Grüne Wien zu 1 Jahr Riesenradplatz: Kein Grund zum Feiern

Wien (OTS) - Keinen Grund zum Feiern sieht die Planungssprecherin der Grünen Wien, Sabine Gretner, anlässlich "1 Jahr Prater-Riesenradplatz". "Ein Jahr Riesenradplatz bedeuteten fehlendes Vergabeverfahren, Missachtung der Wiener Bauordnung sowie ein wirtschaftliches und gestalterisches Fiasko. Darüber hinaus sollte auch nicht vergessen werden, dass neben der massiven Schädigung der Subunternehmen noch immer ein großer Teil der errichteten Gebäudeflächen, etwa über dem Restaurant Eisvogel, ungenutzt sind. Ohne das akribische Aktenstudium und unsere Recherchen vor Ort wären die Hintergründe dieses Versagens nie ans Tageslicht gekommen", so Gretner. Einer der Hauptverantwortlichen für diese Vorkommnisse, der Geschäftsführer der Prater Service GmbH, Gerhard Wurz, ist immer noch im gut bezahlten Amt. "Ich rechne damit, dass nach der Vorlage des Schlussberichts der Staatsanwaltschaft, sowie durch Aussagen einiger Beteiligter neben Grete Laska weitere Verantwortliche den Job wechseln werden", so Gretner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003