RFW-Bundesobmann KO Ing Fritz Amann: Prof. Felderer (IHS) unterstützt meine Forderung nach Lohnvereinbarung in den Betrieben!

Stoppt endlich die Gewerkschaft, bevor noch mehr Arbeitsplätze verloren gehen!

Bregenz/Wien (OTS/RFW) - "Jetzt ist meine Botschaft auch beim Chef des Institutes für Höhere Studien (IHS), Prof. Felderer, endlich angekommen, denn auch er fordert die Lohnverhandlungen auf Betriebsebene", so der Bundesobmann des RfW und Wirtschaftssprecher der Vorarlberger Freiheitli-chen heute zu den Aussagen von Felderer in der ORF-Sendung "im Zentrum" von gestern Abend.

In Krisenzeiten müsse es einfach möglich sein bisherige Tabus anzusprechen, wenn damit Arbeits-plätze erhalten werden können. Manche Branchen und Betriebe seien von der Wirtschaftskrise so stark betroffen, dass sie sich Lohnerhöhungen einfach nicht leisten könnten. Jobabbau wäre die Kon-sequenz. Viele andere Betriebe könnten sich aber sehr wohl eine
Erhöhung leisten. Dort seien normale Lohnverhandlungen natürlich möglich.

Es sei auch aus seiner Sicht alles daran zu setzen ein Sinken von Löhnen und Preisen zu verhindern, um mit entsprechender Kaufkraft die Konjunktur auf Kurs zu halten. "Trotzdem dürfe gerade jetzt kein einziger Betrieb wegen nicht machbarer Lohnerhöhungen geopfert werden, wenn eine Aussicht auf innerbetriebliche Lohnvereinbarung bestehe", so Amann. Zu viele Gewerkschafter hätten leider keine Ahnung mehr von den wahren Problemen der KMU`s im globalisierten Wettbewerb von heute. "Es ist höchste Zeit diese `ideologisch satten´ Funktionäre mit Arbeitnehmervertretern zu ersetzen, die tat-sächlich wissen, wie man gemeinsam mit den Arbeitgebern nicht nur kurzfristig Löhne erhöht, sondern Arbeitsplätze langfristig sichert", appelliert der RfW-Bundesobmann Ing. Fritz Amann einmal mehr eindringlich an die Vernunft der Gewerkschaftsbosse (Schluss).

Rückfragen & Kontakt:

RfW-Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender
Landesgruppe Vorarlberg
Handy: 0664 / 2530295
fritz.amann@protec.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001