Nikolaus Prinz: Vom Einkaufswagerl in den Mistkübel kostet rund 400 Euro im Jahr!

ÖVP-Bauernbundabgeordneter für besonnenen Umgang mit Lebensmitteln

Wien (ÖVP-PK) - Die Osterfeiertage nahen und das ist auch die
Zeit, in der sich die Kühlschränke für den Festtagsschmaus füllen. Dennoch gibt der ÖVP-Bauernbund-Abgeordnete Nikolaus Prinz zu bedenken: rund 40 Kilogramm Lebensmittel landen pro Jahr und Einwohner nach dem Einkauf und einer kurzen Zwischenlagerung im Kühlschrank im Müll. Das sind rund 400 Euro im Jahr für eine vierköpfige Familie, die unnötig ausgegeben werden! Rund 45 Kilogramm Lebensmittel werden täglich in Lebensmittelfilialen weggeschmissen. "Diese Wegwerf-Kultur im Lebensmittelbereich ist nicht nur moralisch höchst bedenklich, sondern sollte uns allen vor Augen führen, dass Kosteneinsparungen durch kluges und besonnenes Haushalten möglich sind", so Prinz. ****

"Großpackungen und Aktionen wie ‚Nimm 2 - zahl 1’ zählen zu weitverbreiteten Versuchungen von Handelsketten, vermeintlich Geld zu sparen, das dann wieder im Müll landet", warnt Prinz davor, beim Lebensmittelkauf ausschließlich auf das Preisargument zu schielen. "Es muss viel mehr auf die heimische Qualität und den Wert des von Bauernhand erzeugten Produktes geachtet werden", appelliert der Nebenerwerbsbauer an die Konsumenten, den Einkauf von Lebensmitteln bewusster anzugehen.

Die Qualität der österreichischen Lebensmittel - von der Produktion bis zur Verarbeitung - ist hervorragend und der Weg dorthin war oft mühsam. "Dumpingpreise und Lockangebote sind eine Gefahr für die Landwirtschaft, für die Umwelt und für tausende Arbeitsplätze im vor-und nachgelagerten Bereich", schloss Prinz.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001