Sausgruber: Weitere Maßnahme zur Belebung der Konjunktur

Anhebung der Schwellenwerte bei öffentlichen Aufträgen - Landesregierung erteilt Zustimmung

Bregenz (VLK) - Das Land Vorarlberg unterstützt die Initiative des Gemeindebunds zur Anhebung der Schwellenwerte bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen und hat seine Zustimmung zur Verordnung des Bundes erteilt, informiert Landeshauptmann Herbert Sausgruber:
"Gerade regionale Unternehmen profitieren von dieser Maßnahme."

Das Vergabeverfahren kann nur durch den Bund mittels einer Verordnung geändert werden und bedarf der Zustimmung der Länder. Zukünftig sollen Aufträge bis 100.000 Euro direkt vergeben werden können (bisher 40.000 Euro). Die Grenze für eine beschränkte Ausschreibung von Bauaufträgen wird von 120.000 auf eine Millionen Euro erhöht. Sausgruber: "Diese Anhebung der Grenzwerte bedeutet eine wesentliche Beschleunigung bei der Vergabe von Aufträgen, die der heimischen Wirtschaft zu Gute kommt."

Wichtige Impulse durch Kommunen für die Wirtschaft

In Summe nehmen Vorarlbergs Gemeinden im Jahr 2009 Investitionsprojekte von insgesamt 447,5 Millionen Euro neu in Angriff. Das hat eine aktuelle Umfrage der Landesfinanzabteilung unter Vorarlbergs Kommunen ergeben. Sausgruber: "199,4 Millionen Euro davon werden schon im Jahr 2009 voll investitionswirksam. Diese Summe kann sich durch die Anhebung der Schwellenwerte nochmals vergrößern."

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0023