Beatrix Karl: Glückloser Hobby-Buchhalter Graf verunsichert unnötig Wissenschafter und Forscher

FPÖ agiert verantwortungslos und zum Schaden des Wissenschafts- und Forschungsstandortes Österreich

Wien, 03. April 2009 (ÖVP-PK) „Der glücklose Hobby-Buchhalter Martin Graf verunsichert unnötig Wissenschafter und Forscher“, so ÖVP-Wissenschaftssprecherin Dr. Beatrix Karl zu den heutigen Aussagen des FPÖ-Wissenschaftssprechers. Graf, der sich bereits in den Austrian Research Centers (ARC) einen Namen als glücklosen Hobby-Buchhalter gemacht hat, versucht sich nun ebenfalls
vergeblich am Wissenschafts- und Forschungsbudget. „Damit schadet Graf in unverantwortlicher Art und Weise dem Wissenschafts- und Forschungsstandort Österreich“, so Karl. ****

„Angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage ist das Budget für die gesamte Bundesregierung eine große Herausforderung“, so die ÖVP-Wissenschaftssprecherin weiter. Sie verweist aber darauf, dass sich die Regierung eindeutig und mehrfach für die Schwerpunkte Bildung, Forschung und Entwicklung ausgesprochen habe und versichert, dass sich Wissenschaftsminister Hahn in den Budgetverhandlungen hartnäckig für das Wissenschafts- und Forschungsbudget stark gemacht hat.

Karl abschließend: „Ich halte die Verunsicherungstaktik der FPÖ zum Schaden des Wissenschafts- und Forschungsstandortes Österreich für höchst bedenklich. Graf agiert als Brandstifter. Gerade vom Vorsitzenden des Wissenschaftsausschusses ist mehr Sachkenntnis und Verantwortungsbewusstsein gefordert.“ Noch dazu, wo es ohnehin ein großes Fragezeichen hinter die Wissenschafts- und Forschungskompetenz der FPÖ zu setzen gelte: „Wenn ich mich richtig erinnere, war es die FPÖ, die vor zwei Tagen Mühe hatte, das Wissenschafts- vom Wirtschaftsministerium zu unterscheiden.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005