FGÖ-Bundesheergewerkschaft: "Wir haben davor gewarnt!

Aufstand der höchsten Offiziere bestätigt Warnungen der Bundesheergewerkschaft

Wien (OTS) - "Der Brief der Generalstabsoffiziere an den Bundesminister, von dem der Standard in seiner heutigen Ausgabe berichtet, bestätigt die Warnungen der Bundesheergewerkschaft", stellt deren Präsident Manfred Haidinger fest. "Besonders freut uns", so Haidinger weiter, dass nun endlich das Verantwortungsbewusstsein der Offiziere gegenüber der Republik, deren Loyalität zum "Totengräber" des Bundesheeres, Darabos, durchbrochen hat."

"Einzig die Rückenstärkung des Bundesministers durch den Generalstabschef der seine politisch motivierte Loyalität noch nicht abgelegt hat schmerzt noch", meint Haidinger. "Obwohl diese sogar verständlich ist, da Darabos seinen höchsten General de facto zum "Staatssekretär für Landesverteidigung" gemacht hat, weil er selbst keine Zeit für diese Aufgabe hat, da er sich der Dopingsünderjagd verschrieben hat", so Haidinger.

Die FGÖ-Bundesheergewerkschaft werde den Kampf für das Österreichische Bundesheer und dessen Bedienstete weiterführen und unterstützt daher alle Unternehmungen, deren Ziel es ist, das Bundesheer schlagkräftig in die Zukunft zu führen, bestätigt Haidinger die weitere Arbeit der Bundesheergewerkschaft. "Es wäre an der Zeit, dass das Parlament die Arbeit Minister Darabos´ prüft und entsprechend würdigt. Niemand in Österreich hat bei der letzten Wahl den Bankrott des Bundesheers gewählt", so Haidinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009