Rack: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen, Herr Leichtfried!

SPÖ-Delegation hat sich bei Wegekostenrichtlinie der Stimme enthalten

Brüssel, 3. April 2009 (OTS-PD) "SPÖ-Europaparlamentarier Jörg Leichtfried ist mutig, wenn er die Europäische Volkspartei für die Verbesserung der Parlamentsposition bei der Wegekostenrichtlinie lobt", sagte heute der Verkehrssprecher des ÖVP-Europaklubs im Europäischen Parlament, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Rack. "Ein Blick auf das Stimmverhalten der österreichischen Sozialdemokraten lohnt sich:
Jörg Leichtfried und seine Delegationskollegen haben sich bei dieser für Österreich so wichtigen Frage der Stimme enthalten und damit sogar ihren eigenen Fraktionskollegen und Berichterstatter El Khadraoui desavouiert. Mit dem ÖVP-Europaklub habe ich hingegen erfolgreich die österreichische Position im Europaparlament gestärkt. Es ist unverständlich, dass sich Leichtfried überhaupt traut, zu diesem Thema etwas zu sagen, denn ihr eigenes beschämendes Stimmverhalten hat die SPÖ bis heute nicht korrigiert", so Rack. ****

Für Rack zeichnet sich damit ein bedauerliches Bild der 'Arbeit' der SPÖ-Delegation im Europaparlament ab: "Leichtfried enthält sich bei der Wegekostenrichtlinie der Stimme - aber redet, als ob er den Erfolg eingefahren hätte. SPÖ-Spitzenkandidat Swoboda nimmt an der gesamten Abstimmung zur Nuklearsicherheit gleich gar nicht teil, obwohl er im Raum sitzt - aber fordert zu Hause groß Verbesserungen ein. Das ist keine Arbeit für Österreich, das ist ein Spiel mit gezinkten Karten", kritisierte Rack.

"Zu Beginn des Europawahlkampfes könnte Leichtfried auch einmal lernen, dass die ÖVP-Europaparlamentarier der Fraktion der Europäischen Volkspartei angehören, anstatt uns dauernd als 'die Konservativen' zu bezeichnen. Ansonsten müsste er langsam daran erinnert werden, dass er selbst in der Sozialistischen Fraktion sitzt. Das nächste Mal sollte sich Leichtfried früher überlegen, ob er im Interesse Österreichs seine Stimme nicht nur erheben, sondern vor allem auch einmal abgeben will", so Rack abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Univ. Prof. Dr. Reinhard Rack MEP, Tel.: +32-2-284-5773
(reinhard.rack@europarl.europa.eu) oder Mag. Philipp M. Schulmeister,
EVP-ED Pressedienst, Tel.: +32-475-79 00 21
(philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003