Jakob Auer: Wir müssen den jungen Leuten ihre Chancen geben!

Fischlhamer Gemeinderat wählt am Montag einen neuen Bürgermeister

Wien (ÖVP-PK) - Als ÖVP-Gemeindesprecher Abg. Jakob Auer vor 32 Jahren das Amt des Bürgermeisters in Fischlham übernahm, war sein Nachfolger gerade einmal zwei Jahre alt. Am kommenden Montag ist es nun so weit: Der Gemeinderat wird den 34-jährigen Franz Steininger zum Nachfolger von Bürgermeister Jakob Auer wählen. "Für mich war es immer ganz wichtig, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich für Politik nicht nur zu interessieren sondern auch aktiv teilzunehmen", verweist der ÖVP-Abgeordnete darauf, dass Franz Steininger bereits seit 1997 im Gemeinderat tätig ist und daher mit allen Belangen, die das Amt mit sich führt, bestens vertraut ist. ****

"Wir müssen viel mehr darauf achten, jungen Menschen die Chance zu geben, ihre Ideen auch in die Tat umsetzen zu können", ist Auer zuversichtlich, in seinem Nachfolger einen Garant für neuen Schwung gepaart mit gut bewährten Traditionen gefunden zu haben. "Da ich selber als junger Mensch in die Politik eingestiegen bin, war es für mich immer selbstverständlich, junge Menschen für eine politische Funktion zu begeistern", verweist Auer auf eine seiner jüngsten ÖVP-Gemeinderätinnen mit 18 Jahren. Jakob Auer hat in jeder Periode einer Person unter 25 Jahren einen absolut sicheren Listenplatz zu Verfügung gestellt.

Die Faszination und das Engagement für und in der die Kommunalpolitik wird sich für Jakob Auer aber dennoch nicht ändern. "Mein Herz gehört den Gemeinden und der Entwicklung des ländlichen Raumes", versichert Auer seinen Landsleuten, auch weiterhin als Nationalrat und als ÖVP-Gemeindesprecher seine Stimme für die Menschen in den Regionen zu erheben. "Als Obmann im Budgetausschuss sowie als Mitglied im Finanz-und Landwirtschaftsausschuss werde ich auch in den nächsten Jahren darauf achten, dass vor allem ländliche Regionen gefördert werden, um als Wirtschafts-, Beschäftigungs- und Lebensstandort abgesichert zu sein."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002