Schicker: "Mit der neuen Radkarte Wien neu entdecken"

Ausgabe 2009 mit Sicherheitstipps und Verkehrsregeln

Wien (OTS) - Der beliebte Wiener Radroutenplaner erscheint auch heuer wieder pünktlich zum Start der neuen Fahrradsaison. Beim Bike-Festival am 4./5. April wird die Radkarte 2009 wieder kostenlos an die vielen BesucherInnen verteilt. "Unglaublich, was die Wiener Radkarte in den letzten Jahren für einen Boom erlebt hat. Erst im Vorjahr mussten wir die Auflage auf 60.000 Stück verdoppeln. Dieses Jahr haben wir aufgrund der zahlreichen Anfragen im Vorfeld der Radsaison die Stückzahl noch einmal deutlich erweitert: 250.000 Stück werden für die radbegeisterten WienerInnen in diesem Jahr hergestellt", zeigt sich Verkehrsstadtrat Rudi Schicker erfreut.

Über 1100 km an Wiener Radwegen sind in der neuen Radkarte eingezeichnet. Übersichtlich strukturiert in Basisrouten, die verschiedenen Radverkehrsanlagen (Radfahren gegen die Einbahn, Mischverkehr, etc.) aber auch Mountainbikestrecken. Stadtrat Schicker ergänzt: "Die stetige Erhöhung der Verkehrssicherheit für die Wiener RadlerInnen ist uns klarerweise ein zentrales Anliegen. Deshalb haben wir in der diesjährigen Ausgabe der Radkarte die wichtigsten Sicherheitstipps zusammengefasst, aber auch die grundlegenden gesetzlichen Bestimmungen erläutert. Denn mit dem Rad sicher in Wien unterwegs zu sein, ist nicht immer nur eine Frage von baulichen Einrichtungen."

Radln als Trendsport, aber nicht nur

Immer mehr Wienerinnen und Wiener nutzen dieses gesundheits- und umweltbewusste Verkehrsmittel. Aber nicht nur in der Freizeit, sondern vor allem für ihre täglichen Wege in die Arbeit oder zum Einkaufen. Damit leisten sie alle einen wichtigen Beitrag zur Reduktion des motorisierten Verkehrs im innerstädtischen Bereich. Dies bedeutet: weniger Luftschadstoffe, weniger Lärm und damit eine höhere Lebensqualität. Der Anteil des Radverkehrs bei der Verkehrsmittelwahl liegt derzeit bei 5%. Bis 2015 soll dieser auf 8% gesteigert werden.

Stadt Wien fördert Radverkehr

"Wien hat in den letzten Jahren, insbesondere aber in diesem Jahr, zahlreiche verkehrspolitische Maßnahmen gesetzt, um den Radverkehrsanteil kontinuierlich zu erhöhen und somit die Nutzung des Fahrrads zu steigern", unterstreicht der Verkehrsstadtrat und erwähnt hierbei nicht nur die laufende Neuschaffung von Radabstellanlagen auf öffentlichem Grund und die Förderungsausweitung für Abstellanlagen auf Privatgrund, sondern auch den weiteren Ausbau des Radwegenetzes. Die geplanten Radwege sind ebenfalls in der diesjährigen Radkarte eingezeichnet.

Citybike-Standorte in Radkarte

Eine zentrale Maßnahme zur Förderung des Radverkehrs ist auch der weitere Ausbau des Citybike - Angebots. Bis Ende 2010 werden die Westbezirke Wiens in das Netz integriert. "Damit machen wir einen Riesenschritt in der Entwicklung dieses Erfolgsystems vorwärts. Die neuen verbesserten Radmodelle mit 3-Gang-Schaltung werden bereits ab dem Frühjahr verfügbar sein", so Rudi Schicker, der abschließend auf die internationale Vorreiterrolle des Wiener Systems verweist.

Die Karte kann via Internet (www.shop-stadtentwicklung.wien.at) oder auch telefonisch beim Wien.at-Clubtelefon, Tel.: 277 55 22, gratis bestellt werden. Ab diesem Wochenende - rechtzeitig zum ARGUS Bike-Festival - wird die neue Wiener Radkarte verteilt bzw. versandt.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) shm

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Martin Schipany
Mediensprecher StR. DI Rudolf Schicker
Telefon: 01 4000-81416
E-Mail: martin.schipany.ms1@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008