Kickl: Mit eigener Plakatserie übernimmt Faymann volle Verantwortung für drohendes SPÖ-EU-Desaster

Spitzenkandidat Swoboda selbst für SPÖ zu farblos

Wien (OTS) - Als hochinteressant bezeichnete es FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl, dass die SPÖ jetzt landauf landab Werner Faymann plakatiere und inseriere, ihren EU-Spitzenkandidaten Swoboda aber noch schamhaft verstecke. Mit ähnlich gestalteten Faymann-Plakaten habe die SPÖ allerdings voriges Jahr bei den Nationalratswahlen das verheerendste Ergebnis ihrer Geschichte eingefahren, erinnerte Kickl.

Mit dieser Kampagne versuche die SPÖ offenbar, von ihren gebrochenen Wahlversprechen hinsichtlich einer Volksabstimmung über das EU-Verfassungsdiktat abzulenken, vermutete Kickl. Die SPÖ habe die Österreicher sowohl auf nationaler wie auf internationaler Ebene im Stich gelassen und sich mit Haut und Haaren der ÖVP verkauft. Die nunmehr affichierten Konterfeis des Grinsekanzlers würden nichts daran ändern, dass die SPÖ vor einer weiteren desaströsen Wahlniederlage stehe.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003