Walser: Schmied muss Details des Unterrichtsbudgets offenlegen

Appell an Gewerkschaft - Boykott unbezahlter LehrerInnen-Aktivitäten geht zu Lasten der SchülerInnen

Wien (OTS) - "Die verfahrene Situation zwischen Unterrichtsministerin Claudia Schmied und der Lehrergewerkschaft ist das Ergebnis der wochenlangen Geheimdiplomatie und der Geheimniskrämerei um die Details des Unterrichtsbudgets", zeigt sich der Bildungssprecher der Grünen, Harald Walser verärgert über die Tatsache, dass auch gestern im Unterrichtsausschuss nicht einmal den Parlamentariern die genauen Zahlen vorgelegt worden sind.

"Es ist eine Missachtung des Parlaments, wenn zwar InteressensvertreterInnen, nicht aber die gewählten VolksvertreterInnen Einblick in das Zahlenwerk erhalten", fordert Walser die Ministerin zu mehr Transparenz auf.

Der Bildungssprecher der Grünen appelliert aber auch an die Gewerkschaft, die zur Vorbereitung eines Streiks eine "Operation Nadelstiche" angekündigt hat und den Boykott sämtlicher unbezahlter Lehrer-Aktivitäten ankündigt: "Das Verweigern von Beratungsgesprächen mit SchülerInnen und Eltern, Schulveranstaltungen, Sponsorensuche für Schulveranstaltungen, eLearning-Projekten, Klassenteamsitzungen oder Sport- und Projektwochen trifft genau jene, die nichts dafür können -nämlich die Schülerinnen und Schüler."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001