Swoboda erfreut über Richtungswechsel bei FPÖ zu mehr Finanzmarktkontrolle

Wien (SK) - Der SPÖ-Europaabgeordnete Hannes Swoboda zeigt sich erfreut über den Richtungswechsel, den der FPÖ Kandidat zu den Europawahlen Andreas Mölzer offenbar vollzogen hat. "Bisher hat sich die FPÖ nicht durch besonderes Engagement gegen die Deregulierung des Bankensektors ausgezeichnet, nun fordert Mölzer plötzlich eine starke Finanzmarktkontrolle und wettert lautstark gegen unmoralische Spekulanten. Die Linie der FPÖ wird spätestens dann deutlich werden, wenn die konkreten Vorschläge der EU Kommission für neue Kontrollmechanismen ins Parlament kommen. Dann werden wir sehen, wie die einzelnen Europaabgeordneten zu diesen Vorschlägen abstimmen werden", so Swoboda abschließend. (Schluss) alu/mp

Rückfragehinweis: Claudia Saller, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel. +32 (0) 2 28 43364, Mobil: +32 (0) 475 6066 34

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012