Swoboda verlangt von Rat und Kommission mehr Gesprächsbereitschaft zu Energiesparen und Energieeffizienz

Wien (SK) - Heute, Donnerstag, fand das erste Gespräch im Rahmen des Trilogs zwischen Europäischem Parlament, dem Rat und der Kommission zum Europäischen Konjunkturbelebungsprogramm statt. Mit diesem Programm sollen verschiedene Energieprojekte, darunter auch die Nabucco-Pipeline, gefördert werden. ****

"Wir wollen, dass ein Teil des Geldes auch für Energiesparmaßnahmen und Energieeffizienzprojekte verwendet wird", erläutert SPÖ-Europaabgeordneter Hannes Swoboda die Position des Europäischen Parlaments. Er nimmt für die sozialdemokratische Fraktion an den Verhandlungen teil.

"Leider waren Rat und Kommission noch nicht bereit, diese Wünsche, die auch von vielen österreichischen Städten und Gemeinden mitgetragen werden, zu akzeptieren. Daher haben die Vertreter des Parlaments das heutige Gespräch abgebrochen und werden nach Ostern darauf drängen, dass auch der Rat und die Kommission die Ziele des Energiesparens und der Energieeffizienz ernst nehmen", so Swoboda abschließend. (Schluss) sw/mp

Rückfragehinweis: Claudia Saller, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel. +32 (0) 2 28 43364, Mobil: +32 (0) 475 6066 34

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011