FORMAT: Flughafen Wien springt der AUA bei

Preisnachlässe für Transferpassagiere - Kosten für Skylink steigen "zumindest auf 700 Millionen Euro"

Wien (OTS) - Der Airport Wien kommt der AUA nach wiederholtem Ansuchen um finanzielle Unterstützung nun doch entgegen: Noch vor dem Sommer will der Flughafen die Vergütung für Transferpassagiere befristet (nicht länger als auf ein Jahr) erhöhen, was der AUA rund 13 Millionen Euro bringt. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner morgen, Freitag, erscheinenden Ausgabe.

"Wenn eine Fluggesellschaft einen Transferpassagier bringt, erhält sie acht Euro von unserem Passagiertarif. Wir überlegen nun, diesen Betrag auf zehn Euro zu erhöhen", sagt Flughafen-Vorstandssprecher Herbert Kaufmann gegenüber FORMAT. Von der Aktion würden aus wettbewerbsrechtlichen Gründen freilich auch alle anderen Fluggesellschaften profitieren.

Laut Flughafen-Finanzvorstand Ernest Gabmann lässt sich nun auch sagen, dass die Kosten für den umstrittenen Bau des neuen Flughafen-Terminals Skylink auf "zumindest 700 Millionen Euro" ansteigen. Ein Expertenteam prüft jetzt das wahre Kostenausmaß. Gabmann ist zuversichtlich, das Projekt nach den Pannen in der Vergangenheit zügig voranzutreiben.

Rückfragen & Kontakt:

Silvia Jelincic
FORMAT Wirtschaft
01/21755-0Rückfragehinweis:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0004