BZÖ-Scheuch, Strutz: Kein Handlungsbedarf in der Kärntner Ortstafelfrage

Zerstrittene Slowenenvertreter sollen sich zuerst selbst einigen, bevor sie Forderungen stellen

Klagenfurt (OTS) - BZÖ-Landesparteiobmann LHStv. Dipl. Ing. Uwe Scheuch und BZÖ-Generalsekretär NAbg. Dr. Martin Strutz wiesen heute die Aussagen des slowenischen Außenministers Zbogar zurück. "Slowenien ist kein Rechtsnachfolger des ehemaligen Jugoslawiens. Andere Behauptungen sind historisch und politisch gesehen ein völliger Nonsens."

Scheuch und Strutz betonten weiters, dass für Kärnten in der Ortstafelfrage kein Handlungsbedarf bestehe. Kärnten betreibe seit Jahren eine vorbildliche Minderheitenpolitik und habe auch den Staatsvertrag in der Ortstafelfrage erfüllt. "Die völlig zerstrittenen Slowenenorganisationen erheben tagtäglich andere Forderungen und wissen offenbar selbst nicht was sie wollen. Sie sollen zuerst ihre eigenen Organisationen unter ein Dach bekommen und ihre Profilierungsversuche einstellen", so die BZÖ-Politiker abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003