Korrektur zu OTS0096: ARBÖ: Sicher in die neue Motorrad-Saison

ARBÖ bietet spezielle "Warm Up Trainings"

Wien (OTS) - Irrtümlicherweise wurde um 10:34 Uhr eine falsche Version der Aussendung verschickt. Wir bitten höflich, den Fehler zu entschuldigen!

Nachstehend senden wir Ihnen die richtige Version:

ARBÖ: Sicherheits-Tipp zum Motorrad-Saisonstart

Zu Beginn der Motorradsaison 2009 ist es wichtig, nicht nur das "heiße Eisen" einem Check zu unterziehen, sondern auch den Fahrer, rät der ARBÖ. Um nach der langen Winterpause, wieder ein Gefühl für die Maschine zu bekommen, hat der ARBÖ einige Tipps zusammengestellt und warnt vor den häufigsten Gefahren.

Durch die herrschende Witterung wechseln grelle Sonne und trübes Licht oft abrupt. Hier gilt es vor allem vorausschauend unterwegs zu sein. Hinzu kommt, dass die Reste des Winters noch nicht von allen Fahrbahnen entfernt sind. "Streusplitt", so Hans Stemeseder - ARBÖ Trainer im Fahrsicherheits-Zentrum Straßwalchen, "kann vor allem in Kurven zu einer fatalen Sturzgefahr werden. Aber auch von anderen Fahrzeugen aufgewirbelte Steinchen können bei Motorradfahrern, die leichtsinnigerweise ohne Helmvisier unterwegs sind, schwere Verletzungen nach sich ziehen."

Vor allem aber die mangelnde Übung und Kondition nach dem Winter stellen für Saisonfahrer ein hohes Gefahrenpotential dar. So wie jeder Motor, der eine gewisse Zeit braucht, um warm zu werden, so sollte sich der Biker auch nicht "kalt" auf die Maschine schwingen und losdüsen, so der ARBÖ. Ein paar Aufwärmübungen lockern die Muskel, Dehn- und Streckübungen bereiten Gelenke und Sehnen auf die Belastungen vor. Auch sollte man sich nicht mit einem leeren, aber auch nicht zu vollen Magen auf das Bike schwingen. Ausgewogene und leichte Kost und genügend Flüssigkeit stützen den Organismus und das kommt der mentalen Leistungsfähigkeit zugute.

Die erste Ausfahrt sollte nicht gleich eine "Gewalt-Tour" sein. Nach der winterlichen Fahrpause darf die Eingewöhnungszeit für das richtige "Bike-Feeling" nicht unterschätzt werden. Auf einem Parkplatz oder einer anderen ruhigen Stelle kann man leichte Übungen fahren. Im ARBÖ Fahrsicherheits-Zentrum Straßwalchen werden Kurse angeboten, um sich wieder an das "heiße Eisen" zu gewöhnen. Das spezielle "Frühlingsmotorradtraining" umfasst praktische Fahrübungen im Langsamfahrbereich, Slalomfahrten mit Handling-Kontrolle, Bremsübungen sowie einen Rundkurs mit Kurvenparcours. Das ARBÖ Fahrsicherheits-Training schärft den Blick für Risikosituationen, um diese richtig einzuschätzen und damit Gefahren im Straßenverkehr rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden.

Nähere Informationen über Preise und Trainingsangebote erhält man unter www.fahrsicherheitszentren.at. Hier ist auch die Online-Buchung möglich. Oder man wendet sich direkt an eines der drei ARBÖ-Fahrsicherheits-Zentren:

ARBÖ Fahrsicherheits-Zentrum Salzburg-Straßwalchen Salzburger Straße 35, 5204 Straßwalchen Telefon: 050-123-25 60 E -Mail: fsz.sbg@arboe.at Perfekt ARBÖ Steiermark Fahrsicherheitszentrum GmbH & Co KG Ludersdorf 194, 8200 Ludersdorf Telefon: 050-123-2680 E-Mail: office@fsz-steiermark.at ARBÖ-Fahrsicherheits-Zentrum Wien-Kagran Schillingstraße 18, 1220 Wien Telefon: 050 123 2999 E-Mail fsz.wien@arboe.at

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002