Strache zu Pröll: Banken kassieren, alle anderen verlieren!

Wien (OTS) - Scharfe Kritik an den neuen Plänen von Finanzminister Pröll übt FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. "Die Banken kassieren, alle anderen verlieren - so schaut die innovative Finanzpolitik Prölls aus."

Es sei wirklich interessant was Pröll unter "in die Pflicht nehmen" verstehe, so Strache. "Er gibt den Banken weitere 10 Milliarden Euro Garantien, damit sie weiter zocken können." Die FPÖ fordere, dass durch Änderungen im Bankwesengesetz die heimischen Banken verpflichtet würden, heimischen Unternehmen, unter entsprechenden Bedingungen, Kredite zur Verfügung zu stellen. Weiters müssten Banken, die Geld der Steuerzahler in Anspruch nähmen, verpflichtet werden, die Managerbezüge zu begrenzen. Weiters müsse eine Bestandsaufnahme durch den Rechnungshof erfolgen.

Pröll sei eine völlige Fehlbesetzung als Finanzminister, so Strache weiter. Den Banken mache er Milliardengeschenke, die österreichische Bevölkerung verhöhne er hingegen mit einer Minimundus-Steuerreform.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009