Fuhrmann betroffen über plötzliches Ableben von Niki List

Wien (ÖVP-PK) - Mit Bestürzung und Betroffenheit reagiert ÖVP-Kultursprecherin Abg. Silvia Fuhrmann - so wie alle Österreicherinnen und Österreicher - auf die Nachricht vom plötzlichen und erwarteten Ableben des österreichischen Filmregisseurs, Drehbuchautors und Produzenten Niki List. "Niki List war und bleibt ein Wegbereiter und einer der ganz Großen des österreichischen Films. Auch wenn er uns vor allem als Drehbuchschreiber und Regisseur des unerreichten Films "Müllers Büro" im Gedächtnis bleibt - Niki List war ungeheuer vielseitig, aktiv, erfolgreich und beispielgebend. Die österreichische Kultur- und Filmszene wird ihn schwer vermissen", so Fuhrmann heute, Donnerstag. ****

Bereits 1993, als der österreichische Film noch in den Kinderschuhen steckte, bekam List für den Film "Cafe Malaria" den Max-Ophüls-Preis verliehen. "Er hat den österreichischen Film unterstützt und gefördert. Er hat viele Schauspielerinnen und Schauspieler groß gemacht. Er hat Talente erkannt und eingesetzt. Er hatte Auge und Ohr auf den gesellschaftlichen Entwicklungen und Eigenheiten und war in der Lage, das in seinen Arbeiten bravourös umzusetzen. Sein Umgang mit Sprache, Bildern und Humor bleibt einzigartig. Wir sind traurig, dass Niki List von uns gegangen ist", sagte Fuhrmann.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002