Kärnten Schlusslicht bei Beschäftigtenzahl und Spitzenreiter bei Arbeitslosigkeit

SPÖ Seiser: Sinnhaftigkeit orange-schwarzer Maßnahmen massiv anzuzweifeln

Klagenfurt (SP-KTN) - Die jüngst veröffentlichten Zahlen zum Kärntner Arbeitsmarkt seien laut SPÖ Klubobmann LAbg. Herwig Seiser als alarmierend zu bezeichnen und würden einige Fragen aufwerfen. Da die Maßnahmen zur Belebung der Kärntner Wirtschaft in Millionenhöhe von BZÖ und ÖVP laut eigenen Aussagen bereits erfolgreich greifen würden, komme man bei Betrachtung der sinkenden Beschäftigungszahl und der steigenden Arbeitslosenzahl nicht umhin, die Sinnhaftigkeit der orange-schwarzen Taktik anzuzweifeln, so der SPÖ Klubobmann. "Es stellt sich mir die Frage, wem die von der orange-schwarzen Truppe aufgestellten Maßnahmen helfen sollen, der Kärntner Wirtschaft und den Kärntner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern offensichtlich nicht", so Seiser mit Verweis auf die jüngsten Statistiken.

Weiters sei zu bemängeln, dass in Dörflers Regierungserklärung dem momentan wichtigsten Thema, der Beschäftigungssituation in Kärnten, wiederum nur mangelhaft Rechnung getragen werde. "Das orange-schwarze Programm lässt konkrete Maßnahmen zur Wirtschaftsbelebung vermissen, was verheerenden Folgen auf den ohnehin schon mehr als angeschlagenen Arbeitsmarkt haben wird", warnt Seiser. Es sei dringend notwendig, nun endlich zu handeln und den großen Worten auch Taten folgen zu lassen, denn von den viel gepriesenen orange-schwarzen Erfolgen sei derzeit nichts zu sehen, so der SPÖ Klubobmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001