AKNÖ-Vize Markus Wieser: Kurzarbeitsvereinbarungen sind weiterhin wichtig, um Arbeitsplätze abzusichern

Verantwortung für die Krise darf nicht auf ArbeitnehmerInnen abgewälzt werden

Wien (AKNÖ) - Bezüglich der neuerlichen Diskussion in Niederösterreich rund um die Kurzarbeit hält AKNÖ-Vizepräsident und GMTN-Landessekretär Markus Wieser fest: "Die Kurzarbeit ist weiterhin ein hervorragendes Instrument, um Arbeitsplätze und damit den Wirtschaftsraum Niederösterreich abzusichern." Dem Gewerkschafter ist klar, dass die Wirtschaft durch Konjunkturpakete unterstützt werden muss. Jedoch könne es nicht sein, dass die Verantwortung für die derzeitige wirtschaftliche Situation alleine auf die ArbeitnehmerInnen abgewälzt werde.

Wieser geht davon aus, dass es auf der bewährten Ebene der Sozialpartnerschaft zu Kurzarbeitsvereinbarungen kommt, die die Interessen beider Seiten zu gleichen Teilen berücksichtigen. "Gerade in einer Zeit, wo die ArbeitnehmerInnen massiv verunsichert sind, ist es wichtig, sich auf gleicher Augenhöhe zu begegnen", betont Wieser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Karner
Pressesprecherin Präsidium
Tel.: 0664/5482059
susanne.karner@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0002