Mitterlehner: Die Unterstützung für die Tiroler Wirtschaft läuft bereits voll an

Wirtschaftsminister besucht Betriebe und Veranstaltungen in Tirol

Innsbruck (BMWFJ/OTS) - Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner besuchte am Mittwoch Betriebe und Veranstaltungen in Tirol. Hauptthema in den vielen Gesprächen mit den Unternehmensleitungen, den Mitarbeitern und den Menschen war die angespannte wirtschaftliche Lage in der Region. "Die Wirtschaftskrise schlägt sich mittlerweile auch auf Tirol durch und trifft die fleißigsten Betriebe mit internationaler Vernetzung am härtesten. Wir steuern mit den Konjunkturprogrammen der Bundesregierung und der Bundesländer gegen. Aber ganz Europa muss hier im Gleichschritt gehen und Maßnahmen setzen", sagte Mitterlehner.

So wird die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) in den kommenden vier bis fünf Jahren 178,5 Millionen Euro in Tirol investieren. Um der lokalen Wirtschaft zu helfen, werden im Rahmen der Konjunkturpakete Projekte in der Höhe von 23,3 Millionen Euro auf heuer und das nächste Jahr vorgezogen. Die Tourismuszahlen sehen noch relativ gut aus, die Bundesregierung hat hier aber bereits spezielle Maßnahmen für die Branche gesetzt. Die Inlands- und Nahmärkte-Kampagne der Österreich Werbung wirbt um Gäste in den Nachbarländern Deutschland, Tschechien, Italien und Schweiz. Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank hat in diesem Jahr bereits etwa 240 Tourismusprojekte gefördert. (ÖHT-Förderung in Tirol) Und seit März 2009 stehen für Tourismusbetriebe Kleinkredite von bis zu 30.000 Euro zur Verfügung. Auch insgesamt werden die angebotenen Förderungen von Tiroler Unternehmen stark nachgefragt. Die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) hat in Tirol bis Ende März 2009 bereits um 60 Prozent mehr Fördermittel für die Basisprogramme vergeben als im Vorjahr.

Am Vormittag besuchte Mitterlehner die Firma Med-El in Innsbruck. Das Unternehmen produziert und vertreibt implantierbare Hörlösungen für verschiedenste Arten des Hörverlusts. Im Anschluss wurde Mitterlehner von der Burghauptmannschaft Österreich in die Hofburg Innsbruck eingeladen . Die kaiserliche Hofburg wird seit 1994 umfassend renoviert und umgebaut. Ende 2009 soll die Generalsanierung der Schauräume fertig gestellt sein. Für 2010 ist dann die Wiedereröffnung der gesamten generalsanierten Kaiserapartments geplant. "Die Renovierung der Hofburg trägt maßgeblich zur Erhaltung des einzigartigen Stadtbildes Innsbrucks bei. Damit sichern wir den kulturellen Wert des Bauwerkes und fördern den Städtetourismus", sagte Mitterlehner. Die Burghauptmannschaft ist eine Organisation des Wirtschaftsministeriums und verwaltet historische Bauwerke. Dazu zählen neben der Hofburg in Innsbruck auch die  Hofburg in Wien, die Festung Hohensalzburg, das Kunsthistorisches Museum, die Staatsoper oder der Schönbrunner Tiergarten.Am Nachmittag spricht Mitterlehner mit Mitarbeitern der Firma Metallwerk Friedrich Deutsch.

Am Abend wird Mitterlehner auf Einladung des Management Centers Innsbruck und der Wirtschaftskammer Tirol zum Thema "Aktive Wirtschaftspolitik - Globale Herausforderung in turbulenten Zeiten" vortragen und mit den Teilnehmern die aktuellen Fragen der Wirtschaftspolitik diskutieren.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Ministerbüro: Mag. Christoph Hermann, Tel.: (01) 711 00-5193
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwfj.gv.at
Internet: http://www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001