VP-Hoch zur Flächenwidmung Hackenberg: Grüne agieren populistisch

Wien (OTS) - "Die Grünen versuchen mit den unterschiedlichen Interessenslagen und Halbwahrheiten bezüglich der Flächenwidmung am Hackenberg politisches Kapital zu schlagen, anstatt den Anliegen der Mehrheit der Bürger zu entsprechen." Dies sagte heute ÖVP Wien Planungssprecher Alfred Hoch im Anschluss an die heutige Sitzung des Wiener Planungsausschusses.

Tatsache sei jedenfalls, dass ein Großteil der dort ansässigen Kleingartenbesitzer ihre Grundstücke besser nutzen möchte. Die Grünen sollten nicht weiter mit Halbwahrheiten über Eigentumsrechte hinwegsehen, meinte Hoch in diesem Zusammenhang. Jedenfalls beweise Ihre Vorgangsweise in der Planungsausschusssitzung, dass sie nicht wirklich für die Bürgeranliegen da seien. Die ÖVP werde sich jedenfalls bis zur Beschlussfassung im Gemeinderat dafür einsetzten, dass es zu einer Lösung am Hackenberg komme, die zu einem Interessensausgleich aller Bürgeranliegen führe. "Der vorliegende Kompromiss ist dafür eine durchaus tragbare Ausgangslage, die den planerischen Bedürfnissen der Mehrheit der Betroffenen entspricht und sollte daher von den Grünen nicht für partiepolitisches Hich-Hack missbraucht werden", schloss Hoch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0008