JUGENDVERTRETUNG: Jugendarbeitslosigkeit einbremsen!

Arbeitslosigkeit bei unter 25jährigen um fast 40% angestiegen. Investitionen im Bildungsbereich dringend erforderlich!

Wien (OTS) - Der Anstieg der Arbeitslosigkeit zeigt sich bei Menschen unter 25 Jahren erneut besonders dramatisch: Hier hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr um fast 40% erhöht.
"Die Entwicklung darf nicht so weitergehen", appelliert Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der Bundesjugendvertretung (BJV) an die Politik. "Die Hälfte der Arbeitslosen verfügt höchstens über einen Pflichtschulabschluss. Hier braucht es dringend Reformen im Bildungsbereich! Die gemeinsame Schule der 10- bis 15jährigen muss flächendeckend eingeführt werden, damit alle junge Menschen wirklich die gleichen Bildungs- und somit auch Berufschancen haben." Hier müssen aber auch Ressourcen für eine individuelle Förderung der SchülerInnen sowie den dringenden Ausbau und der Verbesserung der Berufsorientierung bereit gestellt werden. Außerdem muss das Nachholen des Pflichtschulabschlusses für alle kostenlos sein. "Neben den notwendigen Reformen des Bildungssystems bedarf es auch einer Wiedereinführung des Kündigungsschutzes für Lehrlinge. Ansonsten könnten wir im Herbst mit noch dramatischeren Zahlen konfrontiert sein", so Wolfgang Moitzi abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Mag.a Nicole Pesendorfer
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0676/ 880 111 048
nicole.pesendorfer@jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001