FPÖ-Neubauer: Kehrtwendung bei der ÖVP zur Südtirolfrage?

Kann sich Gahr gegen Khol durchsetzen?

Wien (OTS) - "Hatte der ÖVP-Südtirolsprecher Gahr vor zwei Wochen in einer Presseaussendung noch kein Wort zum Thema "Selbstbestimmung" verloren und die Autonomie für Europa als "Modellcharakter" bezeichnet, lässt er plötzlich positive Aspekte eines Entwicklungsprozesses zur Selbstbestimmung Südtirols durchblicken", so FPÖ-NAbg. Werner Neubauer. "Dies ist umso bemerkenswerter als genau Gahr es war, der noch vor 2 Wochen die FPÖ und mich als Südtirolsprecher der Freiheitlichen für seine konsequente Haltung in dieser Frage als "radikal" abqualifizierte."

Die Frage werde nun sein, ob die von Gahr in der Tiroler Tageszeitung erhobenen Forderungen nach Begnadigung der Südtirolaktivisten und zur Entfernung der Faschistendenkmäler in Südtirol mit dem eigentlichen Südtirolsprecher Dr. Helmut Khol abgesprochen seien. "Erst nach einer entsprechenden Aussage Khols wird man die ÖVP auf Grund dieser Aussagen an Ihren Taten messen können", hält Neubauer fest.

Besonders erheiternd ist für Neubauer auch die Aussage Gahrs hinsichtlich eines geplanten Aktionismus beim Landesfestzug am 20. September in Innsbruck, "stammt doch der Vorschlag, den "Kapuziner-Wastl" von Mitgliedern des Südtirolunterausschusses im Rahmen des Festumzuges mitzutragen, von mir", stellt Neubauer fest. Der "Wastl" sollte darüber hinaus mit einer Tafel versehen werden, die die Aufschrift "Weg mit faschistischen Denkmälern in Südtirol" tragen sollte, so Neubauer.

"Offenbar hat die konsequente freiheitliche Haltung in Südtiroler Angelegenheiten - nicht zuletzt auf Grund der Aussagen des Südtiroler Volkspartei Kandidaten Theiner - auch bei der ÖVP nun eine Umkehr in Südtirol Fragen bewirkt. Letztendlich wird die ÖVP - allen voran Dr. Khol und Südtirolsprecher Gahr - nicht umhinkommen, die Fragen der Landeseinheit, der Möglichkeit einer doppelten österreichischen Staatsbürgerschaft für Südtiroler und Ladiner sowie die Umsetzung der Verankerung der Schutzfunktion in der österreichischen Verfassung, offen zu beantworten", schloss Neubauer.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0011