NEWS: Benita Ferrero-Waldner ist Europas faulste EU-Kommissarin.

Österreichs EU-Kommissarin nimmt an den wenigsten Sitzungen teil.

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe ein Ranking über den Fleiß und die Anwesenheit aller EU-Kommissare. Die Europäische Kommission nimmt in der EU eine Schlüsselrolle ein. Offiziell kann nur sie EU-Gesetze auf den Weg bringen, das EU-Parlament hat kein solches Initiativrecht. Darum sind die allwöchentlichen Sitzungen der 27 EU-Kommissare von zentraler Bedeutung. Denn wer fehlt, kann nicht mitentscheiden.

Die Auswertung basiert auf den offiziellen Kommissionsprotokollen vom 22.11.2004 bis zum 31.3.2009. Von 185 Sitzungen der Barroso-Kommission waren 182 Sitzungsprotokolle zugänglich. Im Jahr 2004 fanden fünf Sitzungen statt, in den Jahren 2005, 2006, 2007 und 2008 jeweils 43 Sitzungen. Im Jahr 2009 fanden innerhalb des Wertungszeitraumes neun Sitzungen statt.

Insgesamt wurde die Arbeit von 30 Kommissaren erfasst, da Italiener, Franzosen und Zyprioten seit der letzten Wahl 2004 ihre Vertreter jeweils austauschten.

Das brisante Ergebnis: Österreichs EU-Kommissarin Benita Ferrero-Waldner landet mit einer Anwesenheit von 62,1 % auf dem letzten und 30. Platz.

Das Argument, Ferrero-Waldner sei in ihrer Funktion als Zuständige für "Außenbeziehungen und europäische Nachbarschaftspolitik" sehr viel auf Reisen, ist oft nicht stichhaltig. Denn NEWS liegen die zeitlichen Angaben ihrer offiziellen Dienstreisen vor, die mit den Sitzungstagen abgeglichen wurden. Im Jahr 2008 gab es beispielsweise drei offiziell registrierte Auslandsreisen an 18 Fehltagen, im Jahr 2007 zwei offiziell registrierte Auslandsreisen an Fehltagen, im Jahr 2006 4 offiziell registrierte Auslandsreisen bei 13 Fehltagen.

Fleißigster EU-Kommissar ist übrigens der Rumäne Leonard Orban mit einer Anwesenheit von 100 %, gefolgt von seiner bulgarischen Kollegin Maglena Kuneva. An der Spitze liegen zudem Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso und die Vertreter der großen EU-Staaten Deutschland und Frankreich.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003