Wiener Grüne fordern Postamt für Hauptbahnhof

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Pressegesprächs der Wiener Grünen forderte GR Eva Lachkovics heute, Mittwoch, "Kein Hauptbahnhof ohne Postamt". Die Nahversorgungssprecherin kritisierte, dass während des Neubaus des Hauptbahnhofs das dortige Postamt ohne Ersatz zugesperrt werde. "Völlig unverständlich" sei zudem, dass auch im zukünftigen Hauptbahnhof kein neues Postamt vorgesehen sei. Betroffen seien davon derzeit bereits 15.000 Haushalte und Betriebe. Diese Zahl werde sich durch die Ansiedlung neuer Unternehmen und Wohnungen auf über 50.000 erhöhen, so Lachkovics. Mit einem Rekordgewinn von fast 170 Mio. Euro im Jahr 2008 könne sich die Post AG sehr wohl Investitionen auch in die Infrastruktur leisten.

Unterschriftenkampagne und eigene Briefmarke

Die Wiener Grünen fordern daher ein vollwertiges Ersatzpostamt sowie ein neues Postamt, das nach der Fertigstellung des Hauptbahnhofes mit den üblichen Wochenend-Öffnungszeiten eingerichtet werden soll. Um dies zu erreichen, starten die Wiener Grünen eine Unterschriftenkampagne, die bis 31. Mai aufliegen wird und online zur Verfügung stehen wird. Zusätzlich habe man eine eigene Briefmarke bestellt, die das derzeitige Postamt zeigt und im Rahmen der Unterschriftenaktion verteilt wird, so Lachkovics.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/. (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013