Vilimsky: ÖVP-Kurzurlaub in Brüssel ist Verhöhnung der Steuerzahler

Wien (OTS) - Während die österreichische Bevölkerung auf Grund der Wirtschaftskrise sparen muss, vergnügen sich ÖVP-Minister und Mandatare auf Steuerzahlerkosten in Brüssel, kritisierte FP-Generalsekretär Harald Vilimsky den heutigen ÖVP-Betriebsausflug.

Heute treffen 39 der insgesamt 51 Nationalräte der Volkspartei sowie 13 von 26 Bundesräten in der EU-Hauptstadt zusammen, angeblich um "Einigkeit" zu demonstrieren. Sehr einig freilich könne dieses Treffen nicht sein, so Vilimsky, würden doch maßgebliche Figuren wie Vizekanzler und Parteichef Pröll genauso fehlen wie der außenpolitische Sprecher der VP Schüssel. Ein weiteres Indiz dafür, dass es sich hierbei um einen reinen Vergnügungstrip handle, so Vilimsky.

Angesichts der in Schalen- und Krustentierbuffets schlemmernden ÖVP-Urlauber müsse dem Steuerzahler zu Recht schlecht werden, kritisierte Vilimsky den wiederholt unsensiblen Umgang der Volkspartei mit dem Volksvermögen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007