"Hollywood meets Vienna"

Gala der Filmmusik, Symposium und Wiener Filmmusikpreis gestiftet von Stadt Wien

Wien (OTS) - Der kommende Oktober steht kurz vor Beginn der "Viennale" ganz im Zeichen der Filmmusik. Die Konzertgala "Hollywood In Vienna" am 14. 10. 2009 zelebriert die musikalische Verbindung Wiens mit der Traumfabrik, Star-Regisseur Robert Dornhelm stellt Filmmaterial für den Wiener Filmmusikpreis zur Verfügung und ergänzend widmet sich ein Filmmusiksymposium am 9. und 10. 10. 2009 mit prominenten Gästen der Thematik einer verbesserten Zusammenarbeit von Österreichs Film- und Musikschaffenden.

Die Filmklassiker "Vom Winde Verweht", "Casablanca" und "King Kong" kennen alle. Doch noch immer ist hierzulande wenig bekannt, dass es ein Wiener war, Max Steiner, der die ergreifenden Melodien zu diesen Filmen schrieb. Max Steiner zog nach seiner Ausbildung an der Kaiserlichen Musikakademie über London und New York nach Hollywood, wo er am Beginn der Tonära das neue Genre der Symphonischen Filmmusik begründete und seither als der Vater der Filmmusik verehrt wird. Steiner schuf Scores zu über 300 Filmen, schrieb die Warner Brothers Fanfare und wurde dreimal mit einem Oscar geehrt.

Wofür Steiner in Hollywood den Grundstein legte, führte ein anderer Wiener - Erich Wolfgang Korngold - fort, der den großorchestralen Sound Strauss und Mahlers nach Hollywood brachte. Nach wie vor sind die beiden Wiener, die den Musikstil der Traumfabrik am nachhaltigsten prägten, die großen Vorbilder für Hollywoods Komponisten. "Musik ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Films. Um den Fokus der Aufmerksamkeit auf das Genre der Filmmusik zu richten und die Zusammenarbeit zwischen Film- und Musikschaffenden zu verstärken, stiftet die Stadt Wien einen neuen Preis, den Wiener Filmmusikpreis", betonte Wiens Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny am Mittwoch.

Hollywood in Vienna - Gala der Filmmusik

"Hollywood in Vienna und die begleitenden Veranstaltungen sollen die Vorreiterrolle Wiens auf dem Gebiet der Filmmusik in Erinnerung rufen und auch die Errungenschaften heutiger Österreichischer Filmkomponisten ins Rampenlicht setzten", erklärt Dr. Sandra Tomek, Produzentin und Organisationsleiterin von Hollywood in Vienna, Filmmusikwettbewerb und Filmmusiksymposium.
Nach dem Auftakt der Konzert-Serie Hollywood in Vienna 2007, der vor allem Erich Wolfgang Korngold gewidmet war, findet nun am 14. 10. 2009 im Wiener Konzerthaus die Fortsetzung statt. Hollywood-Dirigent John Mauceri moderiert und dirigiert mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien eine musikalische Reise, die in Wien mit Max Steiner beginnt, sich dann seinen prominentesten heutigen Nachfolgern widmet - von u. a. Ennio Morricone, John Williams bis John Barry und mit Harald Kloser wieder in Wien endet. Weiters wird die Musik des Gewinners/der Gewinnerin des Wiener Filmmusik-Preises synchron zum Film (auf eine Großbildleinwand projiziert) gespielt. Filmkomponist John Barry wird außerdem im Rahmen der Gala mit dem Max Steiner Life Achievement Award ausgezeichnet, der für ihn "die größte Ehrung seines Lebens" darstellt. Hollywood in Vienna wird via Ö1 und mehreren Europäischen Radiostationen übertragen werden.

Wiener Filmmusikpreis

Auch heute gibt es in Österreich große Filmmusik-Talente in mehreren Genres. Einige Beispiele: Der Vorarlberger Harald Kloser avancierte zu einem der weltweit gefragtesten Filmkomponisten (u.a. The Day after Tomorrow, Der Unfisch) und wird auch am Filmmusik-Symposium im Oktober teilnehmen. Allrounder Christian Kolonovits schrieb zahlreiche Partituren für den Film (u.a. Nordwand, Rochade), die Jung-Wiener Sascha Peres und Gerrit Wunder gewannen 2008 den renommierten Filmmusik-Wettbewerb der ASCAP in Los Angeles und dirigierten ihre Musik mit dem Hollywood Studio Orchestra live zum Film, die Band Sofa Surfers steuerte bereits mehrmals höchst erfolgreich ihre Musik zu der Wolf Haas-Krimi Serie bei (u.a. "Komm süßer Tod", "Der Knochenmann") und auch die Rockgruppe Naked Lunch bewies Ihr Talent im Filmbereich (u.a. "Universalove", "Bis in den Tod").

Ziel des Filmmusik-Wettbewerbes ist, österreichische JungkomponistInnen aller Musikrichtungen zu fördern. Star-Regisseur Robert Dornhelm stellt dafür zwei 4minütige Filmsequenzen aus seiner TV-Serie Krieg und Frieden zur Verfügung. Die eingereichten Filmkompositionen der JungkomponistInnen werden von einer Jury international anerkannter Experten bewertet. Der Wiener Filmmusikpreis ist von der Stadt Wien mit Euro 7.000 dotiert. Teilnahmeberechtigt sind Musikschaffende bis zum Alter von 40 Jahren; einzureichen sind eine Audio CD mit Musik Layout und eine Video DVD mit der gewählten Videosequenz und der dazu angelegten Musik. Einsendeschluss ist der 15. August 2009.

MAx Steiner Life Achievement Award

Neu etabliert wurde der Max Steiner Life Achievement Award, der ab sofort im Rahmen der Gala an einen der führenden Filmkomponisten der Welt für sein musikalisches Lebenswerk vergeben wird. Dieser Preis wird heuer an den 5fachen Oscar- und 4fachen Grammy-Preisträger John Barry, einer der renommiertesten Filmkomponisten der Welt, verliehen. John Barry wird den Award im Rahmen der Gala persönlich entgegen nehmen und selbst Highlights seiner Musik dirigieren.

Internationales Filmmusik Symposium

Ziel des Symposiums, das in Kooperation mit der Universität für Musik und darstellende Kunst, Filmfonds Wien und MICA stattfindet ist, am 9. und 10.10.09 zwei Tage lang das Genre der Film- und Medienmusik in Wien in den Mittelpunkt zu stellen und einen Ideenaustausch zwischen in- und ausländischen Film- und Musikschaffenden zu diesem Thema zu ermöglichen. Zu den internationalen Gästen zählen mehrfache Oscar-, Grammy- und Emmy Preisträger, zu den inländischen Teilnehmern führende ExpertInnen aus der Film- und Musikbranche.

Der Zugang soll weniger ein wissenschaftlicher als ein praxisorientierter sein, der der Frage nachgeht, wie man die österreichische Filmmusik-Landschaft und somit die Kooperation zwischen KomponistInnen, Filmwelt, Orchestern und Tonstudios weiter verbessern kann.

Presse-Texte und Fotos sind über www.hollywood-in-vienna.com unter dem Menüpunkt "Presse" Downloadbar (Schluss) rar

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Sandra Tomek
Telefon: 01 4087099
Mobil: 0676 7368806
E-Mail: stomek@best-of-filmmusic.at

Dr. Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Telefon: 01 4000-81175
E-Mail: renate.rapf@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010