WKÖ: Saudi-Arabien - kaum von Finanzkrise betroffen -Chancen für österr. Unternehmen

AWO: Erfolgreich Wirtschaftsmission ins Königreich Saudi Arabien - Wichtigster Handelspartner Österreichs im gesamten arabischen Raum

Wien (PWK249) - "Die Rezession in den traditionellen Märkten lenkt die Aufmerksamkeit österreichischer Firmen verstärkt auf den zahlungskräftigen saudi-arabischen Markt" betonte Hartwig Seuchter, der österreichische Handelsdelegiert in Saudi Arabien, anlässlich der von der Außenwirtschaft Österreich (AWO) organisierten Wirtschaftsmission vergangene Woche in das Königreich.

15 österreichische Unternehmen besuchten von 20. - 24.03.09 das Wirtschaftszentrum Jeddah und die Hauptstadt Riyadh und zeigten sich mit ihren b2b-Gesprächen und dem Interesse der etwa 300 saudi-arabischen Gesprächspartner zufrieden. "Fast jeder meiner Kontakte hat auch bei mir geordert", erwähnte etwa der Geschäftsführer einer österreichischen Handelsfirma.

Saudi-Arabien ist Österreichs wichtigster Handelspartner im gesamten arabischen Raum und von der Finanzkrise nur wenig betroffen. Mit einem Weltmarktpreis für Rohöl von etwa 50 US-Dollar findet das Königreich, das 25 Prozent der globalen Reserven kontrolliert und auch auf riesige Finanzreserven zurückgreifen kann, noch immer genügend Investitionskapital für den Ausbau der Infrastruktur (Eisenbahn, Flughäfen, Wasser-Abwasser, Energie). Für die nächsten fünf Jahre hat das Königreich ein Investitionsprogramm von 400 Mrd. Dollar erstellt, sodass Saudi Arabien auch mittelfristig ein wichtiger Absatzmarkt bleibt. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Hartwig Seuchter
Außenhandelsstelle Riyadh
riyadh@wko.at
+966 1 211 01 11, 211 01 71, 211 01 77

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002