ARA-Tariferhöhung ist reine Abzocke und wird zur Belastung für die Konsumenten

Die Wirtschaft wird die um bis zu 35% erhöhten Beiträge sofort an die Konsumenten weitergeben, ist das die vielbeschworene "Kaufkraftstärkung"?

St. Pölten (OTS) - "Was die Müllmafia hierzulande abhält stinkt im wahrsten Sinne des Wortes zum Himmel!", ärgert sich KO Gottfried Waldhäusl über die explosionsartige Erhöhung der ARA (Abfall Recycling Austria). "Mit dem Argument, dass für Recyclingmaterialen keine kostendeckenden Preise mehr erzielt werden können, hat man in den letzten Monaten bereits die Müllgebührenzahler in den Kommunen zur Kasse gebeten und das nicht zu knapp! Jetzt kommt auf der anderen Seite die ARA und erhöht die Tarife für die Wirtschaft saftig. Dreimal darf man raten, wer die Rechnung dafür bezahlt. Selbstverständlich der Konsument, der somit doppelt zur Kasse gebeten wird!", so Waldhäusl weiter. Was unter dem Deckmantel Abfallentsorgung alles kassiert werden kann, hätte man in bereits in NÖ gezeigt. "Als Seuchenvorsorgeabgabe zogen LH Pröll und seine Freunde den Niederösterreichern bisher 22 Millionen Euro aus der Tasche; Jahr für Jahr und das nur um die missglückten Sobotka Budgets zu frisieren!" empört sich der Klubobmann. "Mit dieser Doppelabzocke auf Kosten der Bürger muss ein für alle mal Schluss sein, gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise erwarte ich Solidarität mit Gebührenzahlern und Konsumenten!" schließt Waldhäusl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Christian Hafenecker
Landespressereferent
christian.hafenecker@fpoe.at
Tel: 02742/9005-13443
Mobil: 0660/4344872
Fax: 02742/9005-13450

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001