FPÖ-Winter: Steirische Landesregierung bereits im Vorwahlkampf

Wien (OTS) - "Mehr als 500 Tage vor dem eigentlichen Landtagswahltermin in der Steiermark üben sich die beiden Großparteien bereits im gegenseitigen Schaukampf und ignorieren dabei die niederschmetternden Auswirkungen der Wirtschaftskrise", kritisiert die steirische FPÖ-NAbg. Dr. Susanne Winter die derzeitigen Vorwahlkampf-Werbeaktionen von SPÖ und ÖVP in der Steiermark.

"Es ist ein trauriges Schauspiel zu Lasten der Steirerinnen und Steirer, dass die beiden Regierungsparteien in Zeiten steigender Rekordarbeitslosigkeit medial aufrüsten und ihre Politik darin besteht, den Regierungspartner durch Werbeplakate anzupatzen.", so Winter, die sich überdies für eine Zusammenlegung der Gemeinderatswahl gemeinsam mit der Landtagswahl 2010 ausspricht: "Rot und Schwarz sind bereits jetzt gescheitert und können keine vernünftigen Lösungen zur Bewältigung der Lehrlingsarbeitslosigkeit und vieler anderer Probleme in der Steiermark anbieten, deshalb müsse im Frühjahr des nächsten Jahres eine Sanktionierung dieser 'Chaospolitik' durch den Souverän erfolgen", sagt die Freiheitliche Abgeordnete.

Überdies sei von einer Materialschlacht ungeheurer Dimension auszugehen, wenn die beiden Entscheidungswahlen nicht zusammengelegt würden - dies auch, um die Kosten für die steirische Bevölkerung möglichst gering zu halten. "Voves wird zu seinem Wort stehen müssen!", mahnt Winter und fordert die großkoalitionären Verantwortungsträger auf, sich vom Fotostudio endlich wieder an den Schreibtisch zu begeben und wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Krisenbewältigung in unserem Heimatbundesland auszuarbeiten.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002