Digitalfunk für die Stadtpolizei Baden

BM.I und Stadt Baden unterzeichneten Übereinkommen zur Mitnutzung des digitalen Funknetzes

Wien (OTS) - Innenministerin Dr. Maria Fekter und die Bürgermeisterin von Baden, LAbg. Erika Adensam, unterzeichneten am 31. März 2009 im Bundesministerium für Inneres (BM.I) ein Abkommen über die Mitnutzung des neuen digitalen Funknetzes durch die Stadtpolizei Baden. Der Vertrag sichert der Stadtpolizei Baden die Nutzung des Digitalfunknetzes mit bis zu 50 Endgeräten für 25 Jahre.

"Das neue Funksystem hat sich in der Praxis bereits bestens bewährt. Insbesondere bei der EURO 2008 hat es seine Stärken bewiesen und gezeigt, dass es auch unter extremer Belastung die Kommunikation sicherstellt", sagte Innenministerin Fekter anlässlich der Vertragsunterzeichnung. "Ich freue mich, dass die Stadtpolizei Baden den innovativen Digitalfunk nutzen wird. Diese Vereinbarung ist ein wichtiger und richtiger Schritt für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger."

Das digitale Funknetz für die Polizei und andere Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben wird seit Juni 2004 in Österreich aufgebaut. Es ist eine abhörsichere Kommunikationsplattform für alle Blaulichtorganisationen, die auch Bundesländer übergreifend eingesetzt werden kann. Der Ausbau in Niederösterreich soll bis zum Sommer 2009 abgeschlossen werden, wobei das Netz rund um Wien und im Süden von Wien schon seit einigen Monaten erfolgreich operativ ist. Niederösterreich ist nach Tirol und Wien das dritte Bundesland, in dem der neue Digitalfunk ausgebaut wird.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martin Brandstötter
Pressesprecher der Bundesministerin
Bundesministerium für Inneres
Telefon: +43-(0)1-53126-2027
mailto: martin.brandstoetter@bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit - Infopoint
Tel +43-(0)1-53 126-2488
infopoint@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0003