SP-Reindl: Kontrollamtsbericht über EM-Fanzone im Hanappi-Stadion nicht vorgreifen!

Abrechnung Teil der Untersuchung - VP-Vorverurteilungen fehl am Platz

Wien (SPW-K) - "Bevor ein Prüfergebnis vorliegt, muss bekanntlich zuerst der Sachverhalt der betreffenden Materie eingehend untersucht werden. Es ist jedenfalls unseriös, zuerst eine Untersuchung des Kontrollamtes über die EM-Fanzonen, speziell im Hanappi-Stadion, zu verlangen und nahezu postwendend das Ergebnis einzufordern. Die Überprüfung der finanziellen Belange ist jedenfalls auch ein Bestandteil der umfassenden Prüfung durch das Kontrollamt. Bevor deren Ergebnis nicht vorliegt, soll man diesem nicht - vor allem in Form von Vorverurteilungen - vorgreifen", wies Dienstag der Sportsprecher der SPÖ Wien, Gemeinderat Mag. Thomas Reindl, die Kritik von VP-Gemeinderätin Anger-Koch zurück.

Reindl stellte zudem fest, dass in der jüngsten Sitzung des Sportausschusses des Wiener Gemeinderates ein großer Teilbericht auch über die Fanzone im Hanappi-Stadion referiert worden wäre und eine begleitende Kontrolle der Einrichtung Fanzonen durch einen Wirtschaftsprüfer stattgefunden hätte. Reindl: "Die Stadt verheimlicht auch im Zusammenhang mit der Einrichtung der Fanzonen nichts. Diesbezügliche gegenteilige Unterstellungen von VP-Gemeinderätin Anger-Koch sind im Wissen der peniblen, objektiven Arbeit des Kontrollamts nichts anderes als der Versuch, die erfolgreiche EURO 2008 allein aus parteipolitischen Motiven anzupatzen", schloss Reindl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003