WGKK startet bislang größte Einlade-Kampagne zur Vorsorgeuntersuchung

Ab 1. April 2009 Vorsorgeuntersuchungs-Hotline eingerichtet

Wien (OTS) - In den nächsten Tagen werden zahlreichen Wienerinnen und Wienern persönliche Einladungen zur Vorsorgeuntersuchung in den Postkasten flattern: Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) startet am 1. April die bislang größte Einladekampagne zur Vorsorgeuntersuchung (VU). Insgesamt werden rund 77.000 Einladeschreiben an WGKK-Versicherte verschickt, und zwar zielgerichtet an eine Zufallsauswahl der folgenden Personengruppen:

  • Personen zwischen dem 40. und 65. Lebensjahr, die in den vergangenen zwei Jahren weder eine Vorsorgeuntersuchung noch einen Allgemeinmediziner oder Internisten in Anspruch genommen haben.
  • Personen ab dem 65. Lebensjahr, die in den vergangenen zwei Jahren weder eine Vorsorgeuntersuchung noch eine augenärztliche Leistung in Anspruch genommen haben.

Früherkennung rettet Leben!

Die beiden Zielgruppen wurden vor dem Hintergrund der allgemeinen Präventionsziele der Vorsorgeuntersuchung von Public-Health-Experten der Sozialversicherung ausgewählt. Generelles Ziel ist es, Menschen mit potentiellem Gesundheitsrisiko zum Arzt zu bewegen. In einer Vorsorgeuntersuchung werden nicht nur Laborwerte oder der Body-Mass-Index analysiert, sondern auch die Krankheiten in der Familie des Patienten und der persönliche Lebensstil. Auf dieser Basis kann der untersuchende Arzt gut abschätzen, ob weitere medizinische Abklärungen nötig sind und welche Lebensstiländerungen nottun würden. Eine Vorsorgeuntersuchung bietet die Chance, Krankheiten in einem frühen Stadium zu erkennen und zu behandeln.

Zielgruppenauswahl

Warum wurden bei der aktuellen Einladekampagne die genannten Zielgruppen ausgewählt? Bei der Zielgruppe 1 (Personen zwischen 40 und 65) steht die Früherkennung von Krebs- und Herzkreislauferkrankungen im Vordergrund, für die man bereits ab dem 40. Lebensjahr bei ungünstigem Lebensstil und entsprechender Veranlagung stärker gefährdet sein kann.

Zielgruppe 2 wird eingeladen, weil ab dem 65. Lebensjahr altersbedingte Sehbeeinträchtigungen massiv ansteigen und die Prävention und Früherkennung von häufigen Erkrankungen des höheren Alters Teil der Vorsorgeuntersuchung sind. Fast jeder dritte Mensch über 65 ist davon betroffen. Die Folgen der Sehbeeinträchtigung sind verringerte Lebensqualität und ein erhöhtes Unfallrisiko, insbesondere die Sturzgefahr. Die häufigsten Ursachen für Sehverlust im Alter sind Alterssichtigkeit, altersbedingte Makuladegeneration, Katarakt ("Grauer Star") und Glaukom ("Grüner Star"). Glaukom ist eine fortschreitende Augenerkrankung, die primär den Sehnerv betrifft und eine der häufigsten Ursache für Erblindung in der westlichen Welt darstellt. Der Früherkennung und rechtzeitigen Behandlung des Glaukoms kommt aus medizinischer Sicht eine wesentliche Bedeutung zu, da die Erkrankung meist schmerzlos verläuft. Die schleichend zunehmenden Gesichtsfeldausfälle werden von den Betroffenen lange nicht bemerkt, da das zentrale Gesichtsfeld lange gut erhalten bleibt. Die dabei entstehenden Schäden sind irreversibel und könnten durch frühzeitige Behandlung verhindert werden.

Vorsorgeuntersuchung für alle, die auf Nummer sicher gehen wolle

Auch wer keinen Einladebrief erhält, darf zur Vorsorgeuntersuchung gehen: Grundsätzlich kann sie von Personen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Österreich einmal pro Jahr kostenlos in Anspruch genommen werden. Wer sich näher über Inhalt und Ablauf einer Vorsorgeuntersuchung informieren möchte, kann sich ab 1. April an die Hotline der Wiener Gebietskrankenkasse wenden:
(+43 1) 60 122-2999

Wer bietet die Vorsorgeuntersuchung an?

Die Vorsorgeuntersuchung wird in allen vier WGKK-Gesundheitszentren angeboten:

  • Wien-Mitte, 3., Strohgasse 28 Öffnungszeiten: Mo-Fr, 7-14.30 Uhr Telefon: (+ 43 1) 601 22-40300
  • Wien-Mariahilf, 6., Mariahilfer Straße 85-87 Öffnungszeiten: Mo-Fr, 7-14.30 Uhr Telefon: (+43 1) 601 22-40600
  • Wien-Süd, 10., Wienerbergstraße 13 Öffnungszeiten: Mo/Di/Do 7-14 Uhr Mi, 7-17 Uhr Fr, 7-12 Uhr Telefon: (+43 1) 601 22-1722

- Wien-Nord, 21. Karl-Aschenbrenner-Gasse 3
Öffnungszeiten: Mo-Fr, 7-14.30 Uhr
Telefon: (+43 1) 601 22-40200

Weiters kann einer von rund 1.300 Ärzten in Anspruch genommen werden, mit denen die WGKK einen Vorsorgeuntersuchungs-Vertrag unterhält. Bei der Ärztesuche unterstützt der Patientenservice der Ärztekammer für Wien unter 01-1771.

Maßnahmenprogramm der WGKK zeigt Wirkung

Mit der Entwicklung und Umsetzung des Einladesystems geht die WGKK konsequent den Weg als Vorsorge-Kasse weiter. Nicht zuletzt aufgrund dieser Kampagne nutzen immer mehr Wienerinnen und Wiener die Möglichkeit einer Vorsorgeuntersuchung. Nahmen im Jahr 2003 noch gut 133.000 Personen die Gelegenheit zu einem umfassenden Gesundheitscheck wahr, so waren es 2007 bereits 171.000. Das ist eine Steigerung von 28,5 Prozent.

WGKK Kompetenzzentrum für ganz Österreich

Die WGKK besorgt nicht nur die Einladekampagnen in Wien, sondern wurde vom Hauptverband der Sozialversicherungsträger auch beauftragt, ein Kompetenzzentrum für die Konzeption und Durchführung von Einlade-und Wiedereinladekampagnen für die gesamte soziale Krankenversicherung in Österreich einzurichten. Unterstützt wird sie dabei von der Oberösterreichischen GKK, der Kärntner GKK und der Steiermärkischen GKK. Österreichweit konnten mit diesen Einladekampagnen knapp 80.000 Personen für eine Vorsorgeuntersuchung motiviert werden, die sonst nicht den Weg zum Arzt gefunden hätten.

Rückfragen & Kontakt:

WGKK-Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Gabriele Pflug
Tel.: (+43 1) 60 122-2254 oder 0664 / 80 885 22 54
E-Mail: gabriele.pflug@wgkk.at
http://www.wgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK0002