FP-Jenewein: Schwere Turbulenzen in der SPÖ-Ottakring

Matte 71% für Oxonitsch?

Wien, 31-03-09 (OTS) - So groß dürfte die "große Mehrheit" für Christian Oxonitsch bei der gestrigen Bezirkskonferenz wohl doch nicht gewesen sein, sonst hätte man die "große Mehrheit" durchaus in Zahlen ausdrücken können, meint der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Hans-Jörg Jenewein. Nach Informationen aus dem 16. Bezirk soll Oxonitsch trotz oder gerade wegen der Unterstützung von Bürgermeister Häupl mit schlappen 71% abgestraft worden sein. Kein Wunder - bei der Wiener SPÖ geht’s drunter und drüber weil es in den Umfragen steil bergab geht, hält Jenewein fest. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002