FP-Gudenus: Zustände in der Volksschule Herzgasse sind nur die Spitze des Eisbergs

Pflichtschulen in manchen Wiener Bezirken leiden unter Islamisierung und mangelnden Deutschkenntnissen

Wien, 23-03-2009 (fpd) - Es sei ein Skandal, so der Bildungs- und Jugendsprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus, dass der Islamunterricht gefördert werde, anstatt darauf zu schauen, dass die Sprachkenntnisse der Schüler in den Vordergrund gerückt werden! Damit fördere man geradezu das Entstehen von Parallelgesellschaften!

Die Tatsache, dass Lehrerinnen von muslimischen Burschen nicht respektiert und sogar ignoriert werden, komme in vielen Schulen Wiens immer häufiger vor, genauso wie die Tatsache, dass österreichische Kinder nur mehr der Minderheit angehören!

Das rote Wien lehnte bisher aus Stolz alle freiheitlichen Lösungsvorschläge ab. Falls sie doch übernommen wurden, dann fehlerhaft und zahnlos, wie zum Beispiel das Konzept "Zuerst Deutsch - dann Schule". Diese miserablen Zustände sind ein Versagen der roten Bildungspolitik in Wien, welche bei der nächsten Wahl mit Sicherheit ihre Abstrafung durch den Wähler erhalten wird, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0014