Ostexpansion trägt Früchte - Kotányi Marktführer in Moskau

122 Millionen Euro Umsatz 2008: Kotányi Auslandstöchter bescheren dem Gewürzprofi sattes Umsatzplus von 20 Prozent

Wien (OTS) - Mit good news in Zeiten der allgemeinen
Krisenstimmung wartet der heimische Gewürzexperte Kotányi dieser Tage auf. Die unangefochtene Nummer 1 am österreichischen Kräuter- und Gewürzmarkt bringt es auch 2008 auf ein sattes Umsatzwachstum. Wachstumstreiber sind eindeutig die äußerst erfolgreichen Auslandsoperationen - sie sorgen 2008 für ein stattliches Umsatzplus von 20 Prozent gegenüber 2007.

Fruchtbarer Boden im Osten - russische Kotányi-Niederlassung TOP Im Jahr 2007 übersprang der Gewürze-Trendsetter Kotányi zum ersten Mal in seiner Geschichte die 100 Millionen Euro Umsatz-Hürde und konnte damit das Kapitel über eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre überhaupt abschließen. 2008 ging es in ähnlichem Tempo weiter, wie die aktuellen Bilanzzahlen belegen. "Das tolle Jahr 2007 war schwer zu toppen", gesteht Geschäftsführer Mag. Erwin Kotányi ein. "Doch 2008 sollte noch erfolgreicher werden. Mit einem Gesamtumsatz von 122 Millionen Euro können wir ein beachtliches Umsatzplus von 20 Prozent ausweisen. Unsere konsequente Ost-Expansionsstrategie macht sich bezahlt." Kotányi verweist auf das starke Wachstum in der CEE/SEE Region. Machte 2007 der Anteil des gesamten Auslandsgeschäfts noch 53 Prozent am Umsatz des Gewürzprofis aus, so waren es 2008 bereits zirka 60 Prozent. Die höchsten Wachstumsraten weisen nach wie vor die Ostmärkte aus: +48 Prozent in der Ukraine, +49 Prozent in Serbien und, nach einigen Jahren Aufbauarbeit, sage und schreibe ein Plus von 56 Prozent in Russland -stark begünstigt durch die Gründung einer eigenen russischen Niederlassung im Jahr 2007. Mit dem Umsatz ist auch die Kotányi Belegschaft weiter gewachsen. Die erfreuliche Botschaft in der Krise:
waren es 2007 noch 465 Mitarbeiter, so sind inzwischen 500 Personen beim Gewürzexperten beschäftigt. In den letzten zwei Jahren hat Kotányi sogar ein "personelles Plus" von 20 Prozent realisiert.

Russland als strategische Drehscheibe der Ost-Expansion
Die Russland-Tochter wird künftig auch eine zentrale strategische Rolle als Kotányi-Basis für die Eroberung weiterer Märkte in der Region spielen. "Der Aufbau unseres russischen Standorts war ein strategischer Meilenstein für uns", ist Kotányi überzeugt. "Innerhalb von nur wenigen Jahren konnten wir uns etwa im riesigen Ballungsraum Moskau die Marktführerschaft erkämpfen. Und das Potenzial, das im russischen Markt steckt, ist enorm. Ähnlich interessant ist die Ukraine. Daher liegt unser strategischer Fokus ganz klar auf dieser Region. Angesichts von über 142 Millionen Einwohnern in der russischen Föderation und etwa 46 Millionen Ukrainern bin ich überzeugt: sind wir in diesen Ländern weiterhin so erfolgreich wie bisher, dann werden wir noch über viele Jahre in und mit diesen Zukunftsmärkten wachsen können."

Ost-Expansion & Produktinnovation - die Kotányi Erfolgsformel Kotányi hat sich schon sehr früh auf die seit Jahren boomenden Märkte in der CEE/SEE Region konzentriert und sich dort wertvolles Know-how aufgebaut. Ergebnis dieser Strategie sind TOP-Marktpositionen von Litauen bis Kroatien, von Slowenien bis in die Ukraine. Die Marktkenntnis in der Region sowie die wertvollen Netzwerke, die sich Kotányi damit über Jahrzehnte hinweg geschaffen hat sind es auch, die den erfolgreichen Markteintritt in Russland und der Ukraine ermöglicht haben. In den kommenden Jahren wird die weitere Ost-Expansion daher ein zentraler Eckpfeiler der Kotányi Wachstumsstrategie bleiben.
Laufende Produktinnovationen sind es, die den österreichischen Marktführer im Bereich Kräuter und Gewürze seit Firmengründung vor inzwischen über 127 Jahren auszeichnen. Und auch dies schlägt sich in den Bilanzzahlen nieder. "Im Jahr 2008 waren Neuprodukte für zirka acht Prozent des Gesamtumsatzes verantwortlich", führt Kotányi Co-Geschäftsführer Dr. Gerhard Barcus aus. "Und unsere Innovationskraft ist letztlich die Basis für unsere hervorragende Marktposition in inzwischen weit über 20 Ländern. TOP-Innovationserfolge 2008 waren unsere neue Produktlinie "Secrets of", die sich bereits im ersten Jahr äußerst erfolgreich am Markt behaupten konnte sowie der Relaunch des Gewürzglases."

Die Kotányi-Bestseller der Saison 2008: ungeschlagen die Grillgewürzdosen mit einem unglaublichen Umsatzplus von 44,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, gefolgt von +23 Prozent bei den Gewürzmühlen. Schon im Premierenjahr zum echten Renner im Kotányi-Sortiment geworden sind auch die "süßen Gewürzmühlen" in den Geschmacksvariationen Zimt-Zucker, Karamell-Vanille und Schokolade.

"Scharfe Aussichten" - das bringt das Kotányi-Jahr 2009
Auch für 2009 hat sich das Kotányi-Innovationsteam wieder einiges vorgenommen. "Wie seit 127 Jahren typisch für unser Haus, haben wir auch 2009 wieder einige Überraschungen im Köcher", verrät Kotányi. "Wir werden in der diesjährigen Saison etwa eine neue Linie von Pesto und Risottogewürzen auf den Markt bringen. Außerdem setzen wir einen eigenen Schwerpunkt auf das Thema gesunde Küche in unserem Sortiment. Die Saison 2009 wird also wieder spannend werden." Die Innovationskraft des heimischen Marktführers ist es auch, die die Grundlage für sehr optimistische Wachstumserwartungen ist - das ehrgeizige Umsatzziel 2009: plus 10 Prozent.

Wachstum aus starken österreichischen Wurzeln
Der internationale Erfolg des Gewürzexperten erwächst aus starken heimischen Wurzeln. "Wir sind ein international tätiges Unternehmen mit langer österreichischer Tradition", betont Mag. Kotányi. "Hier haben wir hervorragende Standortbedingungen, von hier aus arbeiten wir an unserem Wachstum in weit mehr als 20 Märkten weltweit. Dass wir unsere Verantwortung gegenüber unserer Heimat sehr ernst nehmen, beweisen wir durch eine ausgezeichnete Kooperation mit heimischen Zulieferern. So beziehen wir etwa 90 Prozent unserer Verpackungsmaterialien aus Österreich." Dasselbe gilt für die Rohware, die Kotányi an seinem Stammsitz in Wolkersdorf veredelt. Soweit von heimischen Anbauern in ausreichendem Maße erzeugt, kauft der Marktführer in aller erster Linie österreichische Rohstoffe. Ein gutes Beispiel dafür ist der Kümmel: bis zu 70 Prozent des von Kotányi weltweit vertriebenen Gewürzes stammen aus Oberösterreich.

FACTBOX Kotányi 2008

Gesamtumsatz
122 Mio. Euro (+20%)
Umsatz im Ausland 73,2 Mio. Euro (+37%)
Mitarbeiter 500 (+7,5%)

Über Kotányi:
Das österreichische Familienunternehmen Kotányi gilt seit 127 Jahren als Experte im Bereich Kräuter, Gewürze und Gewürzmischungen. Die Premiummarke Kotányi ist in über 20 Ländern von Serbien bis Russland erhältlich. Das Unternehmen ist das Einzige im Kräuter- und Gewürzbereich weltweit, das in allen betreuten Ländern zu den Top 2 seines Marktes zählt. 2008 wurden 122 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet, 60 Prozent davon aus Zentral- und Osteuropa. 500 Mitarbeiter arbeiten derzeit für den Gewürzexperten.

Rückfragen & Kontakt:

Accedo Austria GmbH
Mag. Markus Pederiva
ACCEDO Austria GmbH
Business Communications
Tel.: 01 / 533 87 00 - 21
Fax.: 01 / 533 87 00 - 20
E-Mail: markus.pederiva@accedogroup.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CED0001