Walser: Keine Sparmaßnahmen auf Kosten junger LehrerInnen!

Schmieds Vorgangsweise bedeutet Rückschritt in die "Ära Gehrer"

Wien (OTS) - "Keine Sparmaßnahmen auf Kosten junger LehrerInnen!", fordert der Bildungssprecher der Grünen, Harald Walser, und kritisiert die derzeitige Vorgangsweise der Unterrichtsministerin als "Rückschritt in die Ära Gehrer". Claudia Schmied hatte angekündigt, dass im Fall der Verlängerung der Unterrichtsverpflichtung um zwei Stunden für alle LehrerInnen mit einer Phase ´nicht so guter Aussichten´ hinsichtlich von LehrerInnen-Neueinstellungen gerechnet werden müsse.

"Diese Herangehensweise ist mehr als kurzsichtig, schließlich muss auch Ministerin Schmied bekannt sein, dass in den nächsten Jahren eine gewaltige Pensionierungswelle erfolgen und damit sehr wohl Bedarf an JunglehrerInnen bestehen wird. Wenn die Unterrichtsministerin mit ihren Aussagen nun dazu beiträgt, dass JunglehrerInnen aufgrund vermeintlicher Aussichtslosigkeit auf einen Job in andere Berufe wechseln oder nach Deutschland und in die Schweiz ausweichen, wo bereits ein Mangel an JunglehrerInnen besteht, dann wird Österreich in einigen Jahren unter akutem LehrerInnenmangel leiden", so Walser.

Der Bildungssprecher der Grünen plädiert für eine Beendigung der derzeit vorherrschenden Politik von Verunsicherung und Drohungen. "Nur durch eine konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten können die für das österreichische Bildungssystem so dringend notwendigen Reformschritte endlich eingeleitet werden", so Walser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002