Bures: Häufigsten Unfallursachen, Alkohol und Rasen, wird Kampf angesagt

Anteil der Alkoholunfälle erreicht Höchstwert seit 10 Jahren - Gesetzesentwurf soll nach Ostern stehen

Wien (BMVIT) - Die heute veröffentlichten Zahlen zur Verkehrsunfallstatistik der Statistik Austria bestärken Verkehrsministerin Doris Bures in ihrer Forderung nach gezielteren Maßnahmen gegen die Hauptunfallursachen im Verkehr, Alkohol und Rasen. So erreichte der Anteil der Alkoholunfälle am Gesamtunfallgeschehen den Höchstwert der letzen 10 Jahre. Jeder 15. Unfall mit Personenschaden war einer mit alkoholisierten Beteiligten und jeder 13. Verkehrstote war Opfer eines Alkoholunfalls. Dabei ist aber nicht zu vergessen, dass die Dunkelziffer sicher noch höher ist, da Verkehrstote und Bewusstlose im Allgemeinen nicht auf Alkoholisierung untersucht werden. In den Verhandlungen zu einer österreichweit einheitlichen Mindeststrafe für Raser und höheren Strafen für Alko-Lenker ist man "auf einem guten Weg", so Bures. "Wir arbeiten auf Hochtouren daran, um nach Ostern einen Gesetzesentwurf präsentieren zu können", zeigt sich die Verkehrsministerin zuversichtlich. ****

Den beiden Hochrisikogruppen im Straßenverkehr - Rasen und Alkohol - will Bures mit höheren Strafen den Kampf ansagen. So soll die Mindeststrafe bei 0,5 bis 0,79 Promille von 218 auf 300 Euro angehoben werden. Auch im oberen Promille-Bereich sollen die Strafhöhen angehoben werden. Auch eine einheitliche Mindeststrafe bei Geschwindigkeitsübertretungen soll es künftig geben. Ab 30 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit sollen Raser künftig mindestens 70 Euro bezahlen müssen, ab 40 km/h zu viel im Ortsgebiet bzw. 50 km/h Überland mindestens 150 Euro, statt derzeit 72 Euro. Ziel ist es, den Gesetzesentwurf noch vor dem Sommer ins Parlament zu bringen.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Susanna Enk, Pressesprecherin
Telefon: +43 (0) 1 711 6265-8121
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0002