VP-Tschirf: Rücktritt Laskas ist logische Konsequenz ihrer Flops

Wien (OTS) - "Was auch immer den letzten Anstoß zum Rücktritt der Wiener SPÖ Vizebürgermeisterin und Stadträtin Laska geben wird, ihr Rücktritt wäre die logische Konsequenz der von ihr zu verantworteten Flops der letzten Monate", so eine erster Kommentar von ÖVP Wien Klubobmann Matthias Tschirf zum kolportierten Rücktritt Laskas.

Angefangen beim Riesenradplatz, über das Finanzdebakel Fan-Zone Hanappi-Stadion, bis hin zum Chaos was den angekündigten Gratiskindergarten für alle 0-6 jährigen Kinder in Wien betrifft, die Liste der Flops ist eine lange.

"Bürgermeister Häupl hat lange zugesehen und die SPÖ Mehrheit im Rathaus hat alle Misstrauensanträge gegen Vizbürgermeisterin Laska abgeschmettert, letztendlich wird er aber einsehen müssen, dass nur ein Rücktritt Laskas die einzig mögliche Lösung für das Chaos in der Wiener Sport-, Jugend- und Bildungspolitik sein kann. Es bleibt zu hoffen, dass mit einer Neubesetzung dieses Ressorts endlich Signale zur Lösung anstehender Probleme gesetzt werden. Mit undurchsichtigen Auftragsvergaben muss jedenfalls ein für alle Mal Schluss sein", appelliert Tschirf abschließend in Richtung des Wiener Bürgermeisters.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002