SternsingerInnen ersingen 13,85 Millionen Euro für eine FAIRbesserte Welt!

Wien (OTS) - Wirtschaftskrise, Rezession, Sparprogramm - Während sich die Negativschlagzeilen überschlagen, sorgt die "Hilfe unter gutem Stern" für "Good News": Die ÖsterreicherInnen lassen sich ihre Solidarität mit den Menschen in Entwicklungsländern auch in schwierigen Zeiten nicht nehmen und haben die Sternsingerkassen mit sage und schreibe 13.851.060,69 Euro gefüllt.

Ob Asien, Afrika oder Lateinamerika: über 500 Hilfsprojekte in den Entwicklungsländern des Südens werden mit den Spenden an die Heiligen Drei Könige unterstützt. Dabei steht die Partnerschaft zwischen Süd und Nord im Vordergrund: Bei den gemeinsamen Projekten mit unseren Partnerorganisationen geht die Hilfe unter gutem Stern davon aus, dass Menschen ihre Probleme selbst lösen können, hierbei jedoch unsere finanzielle, rechtliche oder auch mentale Unterstützung brauchen.

Sternsingen: Kinder an die Macht

"Die Prognosen für die Zukunft sind düster. Vielerorts regiert der Pessimismus. Was können 85.000 Kinder gegen diese globalen Bedrohungen ausrichten? Eine ganze Menge! Denn unsere Sternsingerinnen und Sternsinger sind nicht allein. Sie sind Teil einer weltumspannenden Bewegung," bringt Stefan C. Leitner, Vorsitzender der Katholischen Jungschar, die Vision der Hilfe unter gutem Stern auf den Punkt. "Überall auf der ganzen Welt schließen sich Menschen zusammen, setzen sich ein für ihre Rechte und knüpfen so - auf unspektakuläre aber nachhaltige Weise - ein Netz der positiven Veränderung."

Drei Könige appellieren an die Regierung: Spart nicht auf Kosten der Ärmsten

So beeindruckend der Erfolg der SternsingerInnen ist, so beschämend ist die Zurückhaltung des österreichischen Staates, wenn es um die Unterstützung der Entwicklungsländer geht. Entgegen den Versprechungen werden die öffentlichen Mittel in den nächsten Jahren zurückgehen. Die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar appelliert deswegen an die Bundesregierung, nicht auf Kosten der Ärmsten der Armen zu sparen. Gerade sie sind der globalen Finanzkrise am schutzlosesten ausgeliefert. Das Ziel, bis 2015 0,7 % des Bruttonationaleinkommens für Entwicklungszusammenarbeit zur Verfügung zu stellen, um die weltweite Armut entscheidend zurückzudrängen, darf nicht aufgegeben werden.

Dreikönigsaktion bittet um Unterstützung der Kampagne "KlimaFAIRbessern"

Eine der Initiativen, die der Dreikönigsaktion heuer ganz besonders am Herzen liegt, heißt "KlimaFAIRbessern". Denn die Klimaproblematik ist auch eine Frage von Gerechtigkeit: Der Klimawandel trifft jene am härtesten, die ihn am wenigsten verursacht haben. Menschen in Entwicklungsländern leiden bereits jetzt unter den Auswirkungen des veränderten Klimas! Wüsten breiten sich aus, Dürren vernichten die Ernten - der Klimawandel verschärft die Armut in Entwicklungsländern! In den nächsten Jahren wird sich entscheiden, ob sich die Lebensbedingungen auf unserem Planeten drastisch verschlechtern oder ob wir gemeinsam den Weg zu einem nachhaltigen und gerechten Umgang mit unseren Ressourcen finden. In vielen Pfarren in ganz Österreich wird am Sonntag den 29.3.2009, ein Aktionstag der Klimakampagne stattfinden. Gemeinsam mit allen europäischen katholischen Hilfswerken fordert die Dreikönigsaktion, dass Österreich sich auch auf internationaler Ebene stärker für den Klimaschutz engagiert - damit dieser Wunsch Realität wird, ist ein Zeichen der Solidarität von Nöten: Am 29.3. nach der Sonntagsmesse oder unter http://www.klimafairbessern.koo.at/

Sternsingeraktion 2009 Steigerung Steigerung Diözese Spenden 2009 Spenden 2008 absolut in % Wien 1.992.623,41 1.935.098,69 57.524,72 2,97 St. Pölten 1.244.862,52 1.186.675,25 58.187,27 4,90 Linz 2.760.815,34 2.650.458,02 110.357,32 4,16 Salzburg 1.489.711,62 1.429.958,76 59.752,86 4,18 Innsbruck 1.253.193,68 1.291.262,53 -38.068,85 -2,95 Feldkirch 745.113,73 691.606,81 53.506,92 7,74 Klagenfurt 1.219.824,07 1.158.342,77 61.481,30 5,31 Graz 2.563.161,09 2.482.960,91 80.200,18 3,23 Eisenstadt 581.755,23 542.674,70 39.080,53 7,20 Gesamt 13.851.060,69 13.369.038,44 482.022,25 3,61

Rückfragen & Kontakt:

Christian Herret
Tel. 01/481 09 91 - 41, Mobil 0676/88 011 - 1071
christian.herret@dka.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJS0001