ÖSTERREICH: Wanze im Verteidigungsministerium wird Fall fürs Parlament

Pilz will Minister Darabos am Mittwoch im "Geheimdienst-Ausschuss" befragen

Wien (OTS) - Die vor knapp einem Jahr im Büro von Verteidigungsminister Norbert Darabos gefundene Abhöreinrichtung wird zum Fall fürs Parlament, berichtet ÖSTERREICH (Montagausgabe). Der Grüne Peter Pilz wird Verteidigungsminister Norbert Darabos am Mittwoch im vertraulichen Unterausschuss des Verteidigungsausschusses ("Geheimdienstausschuss") befragen, so Pilz gegenüber der Tageszeitung. "Ich finde es empörend, dass Darabos den Vorfall dem Parlament gegenüber verschwiegen hat." Er will das ändern: "Die Causa steht nicht auf der Tagesordnung, ich werde es aber zum Thema machen." Pilz will von Darabos vor allem wissen, ob es sich bei der gefundenen Wanze um ein beim Heer gängiges Modell handelt. Und damit klären, ob es sich um einen internen Lauschangriff gehandelt habe.

Rückfragen & Kontakt:

Fellner Media

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002