"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Gute Nachrichten" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 23.03.2009

Wien (OTS) - Wo bleiben denn nur die guten Nachrichten? Das fragt man sich dieser Tage öfters. Hier sind gleich zwei:
Eine ist dem oberösterreichischen ÖAAB-Obmann Franz Hiesl zu danken. Der hat Fritz Neugebauer am Freitag unverhohlen zum Rücktritt als Chef des Arbeitnehmerflügels der ÖVP aufgefordert. Neugebauer kündigte prompt seinen baldigen Abschied an.
Das ist nicht nur für die ÖVP eine gute Nachricht. Es nährt auch die Hoffnung, dass die Mehrheit der fleißigen und keineswegs überbezahlten Beamten künftig nicht mehr von einer Gewerkschaft in Geiselhaft genommen wird, die primär das Wohl der Bonzen im Sinn hat. Dazu fehlt allerdings noch der zweite Schritt: Der Rücktritt Neugebauers als Beamten-Gewerkschafter.
Ermutigende Töne kommen auch aus der SPÖ. Bundeskanzler Werner Faymann hat ausufernden Budgetdefiziten im ZiB-2-Interview eine klare Absage erteilt: "Für alle Staatsausgaben muss letztlich der Steuerzahler aufkommen."
So klare Worte ist man von ihm zu staatlicher Schuldenmacherei nicht gewöhnt. Offenbar bleibt in der Koalition trotz Krise das Hirn eingeschaltet. Das gibt Hoffnung.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0664/80588382

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001