ASFINAG stellt Sachlage klar und dementiert auf Schärfste die seitens des BZÖ Abgeordneten Grosz erhobenen Vorwürfe

Wien (OTS) - Seitens der jetzigen Geschäftsführer der ASFINAG Maut Service GmbH Dr. Josef Fiala und Mag. Walter Riepler und auch im Namen des ehemaligen Geschäftsführers Dr. Klaus Schierhackl kann nicht hingenommen werden, dass die engagierte Arbeit von 100 Mitarbeitern und deren Führungskräften derart verunglimpft wird.

Wie in jedem Unternehmen gibt es auch bei der ASFINAG Planwerte für das jeweilige Geschäftsjahr. Die geplanten Jahreswerte der Ersatzmauten werden auf die vier geografischen Regionen heruntergebrochen. Verknüpft mit dem Personalstand ergibt sich ein rechnerischer Durchschnittswert je Mitarbeiter, der als Benchmark-Größe zur Orientierung dient. Zusätzlich ist im verwendeten Maut-EDV-System die Erfassung von Kontrollfällen und deren personelle Zuordnung nachvollziehbar und überprüfbar gesichert.

Auch in der ASFNAG achten unsere Führungskräfte selbstverständlich auf die Leistungserbringung und die Dienstleistungsqualität unserer Mitarbeiter. Wenn Mitarbeiter über einen längeren Beobachtungszeitraum signifikant in ihrer Leistungserbringung hinter ihren Kollegen liegen, wird natürlich das Gespräch mit diesen Mitarbeitern gesucht, mit dem Ziel, die Leistungserbringung zu steigern.

Die vorliegenden - soweit der ASFINAG überhaupt bekannten -Dokumente sind Fragmente von Protokollen und Aktenvermerken und keine Dienstanweisungen.

Mautaufsichtsorgane erfüllen ihre ureigenste Aufgabe der Mautkontrolle entsprechend dem Bundesstraßenmautgesetz. Die bestehende Dienstanweisung für Mautaufsichtsorgane basiert auf den Regelungen des Bundesstraßenmautgesetzes und der Mautordnung. In diesen ist das notwendige und geforderte Verhalten der Mautaufsichtsorgane klar geregelt. Unsere Führungskräfte sind angehalten entsprechend dieser Dienstanweisungen ihre Führungsaufgabe wahrzunehmen. Rund 100 Mautaufsichtsorgane versehen tagtäglich ihren Dienst entsprechend ihres Auftrages und der ihnen übertragenen Aufgaben.

Abschließend sind die von Herrn BZÖ-Abgeordneten Grosz erhobenen Vorwürfe und die einseitig dargestellte Kriminalisierung gänzlich abzulehnen.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG Maut Service GmbH
Mag. Ingrid Partl
Pressesprecherin
Mobil 0664 60108 12825

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001