HTU Graz: Zwei Prozent des BIP für tertiäre Bildung muss EU-Ziel bleiben

HTU Graz fordert Ministerien auf, die im Parlament beschlossene Vorgabe beim heutigen informellen Treffen der EU BildungsministerInnen zu vertreten.

Graz (OTS) - Laut Parlamentsbeschluss sollen bis 2020 zwei Prozent des BIP in tertiäre Bildung fließen. Allerdings wurden beim letzten MinisterInnentreffen Stimmen laut, die eine Abschwächung dieses Zieles anstreben. "Wir fordern daher Bildungsministerin Claudia Schmied und Wissenschaftsminister Johannes Hahn auf, sicherzustellen, dass der Vertreter Österreichs, im Sinne des Nationalrates, der Universitäten und Studierenden handelt und beim informellen Treffen der EU BildungsministerInnen in Prag um Unterstützung dieses österreichischen Zieles, das auch Ziel der EU Kommission ist, wirbt", erklärt Christian Dobnik, Vorsitzender der HochschülerInnenschaft an der TU Graz (HTU Graz).

Rückfragen & Kontakt:

Markus Hauser
stv. Vorsitzender der HochschülerInnenschaft an der TU Graz
Tel.: 0664 311 6108
mailto: mhauser@htu.tugraz.at
http://www.htu.tugraz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HTG0001