Marek: Lehrlingsausbildung im Interesse der Zukunft der Unternehmen fortsetzen

Maschinenfabrik KBA-Mödling AG wurde "Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb" - Ehrenzeichen für Geschäftsführer und Aufsichtsratsvorsitzenden

Wien (BMWFJ/OTS) - "Gerade in Zeiten einer wirtschaftlich angespannten Situation muss die fundierte Lehrlingsausbildung im Interesse der Zukunft der österreichischen Unternehmen fortgesetzt werden. Die Konjunktur wird wieder 'anspringen', da bin ich mir ganz sicher, und dann brauchen wir dringend hoch qualifizierte Facharbeiterinnen und Facharbeiter, um die steigende Nachfrage nach Qualitätsprodukten befriedigen zu können", sagte Christine Marek, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, als sie am Freitagabend im Technischen Museum Wien der Maschinenfabrik KBA-Mödling AG die Urkunde über das Recht zur Führung des Bundeswappens als "Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb" übergab. "Diese Anerkennung für die bis 1884, das Jahr der Gründung des Unternehmens, zurückreichende und stets erfolgreiche Berufsausbildung ist auch deshalb so bedeutend, weil sie als Ansporn dienen soll, in einer Zeit des notwendigen Sparens und der Kostenreduktionen den Stellenwert der Lehrlingsausbildung nicht zu vernachlässigen", ergänzte Marek.

In der KBA-Mödling AG werden seit 1996 durchschnittlich 15 Lehrlinge pro Jahr ausgebildet. Seit dem Jahr 2000 absolvierten über 100 Lehrlinge die Lehrabschlussprüfung in acht hoch qualifizierten Lehrberufen (u.a. Maschinenbautechnik, Elektrobetriebstechnik, Zerspannungstechnik), 24 davon mit Auszeichnung und 18 mit gutem Erfolg. Das Unternehmen bietet seinen Lehrlingen die Möglichkeit zur Teilnahme an mehrtägigen Exkursionen und Sporttagen. Auf freiwilliger Basis werden zusätzliche vertiefende Kurse über das Berufsbild hinaus - zum Beispiel zur Persönlichkeitsbildung - angeboten. Auch die Weiterbildung der Ausbilder zur Sicherstellung der großen Ausbildungsqualität ist dem Unternehmen ein wichtiges Anliegen. Mit der Teilnahme an Berufsinformationsmessen und der Organisation von berufspraktischen Tagen im Betrieb nimmt die KBA-Mödling AG eine wichtige Stellung im Bereich der dualen Ausbildung in Österreich ein. Außerdem wird die im Betrieb vorhandene Lehrwerkstätte, die mit den modernsten technischen Produktionsmaschinen ausgestattet ist, für die Durchführung der Lehrabschlussprüfung zur Verfügung gestellt.

Persönliche Auszeichnungen

Neben der Auszeichnung des Unternehmens konnte Staatssekretärin Marek an diesem Abend auch zwei persönliche Auszeichnungen an zwei Mitarbeiter übergeben: Der Vorstandsvorsitzende der KBA-Mödling AG, Kommerzialrat Wolfgang Schischek - er ist auch Obmann der Fachgruppe NÖ der Maschinen- und Stahlbauindustrie -, erhielt das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Schischek leitet seit 30 Jahren höchst erfolgreich das Unternehmen und hat als Fachgruppenobmann wesentliche Initiativen gesetzt, dass die Maschinen- und Metallwarenindustrie in den letzten Jahren rund zwei Millionen Euro für Maschineninvestitionen in der Landesberufsschule Neunkirchen investiert und sie so zu einer der modernst ausgestatteten berufsbildenden Schulen Europas gemacht hat.

Der ehemalige Vorsitzende des Arbeiterbetriebsrats und Aufsichtsrat der KBA-Mödling AG, Walter Voitle - er ist auch Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Metall-Textil-Nahrung NÖ -, erhielt von Staatssekretärin Marek das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich. Voitle trat 1965 als Dreher in das Unternehmen ein, wurde 1978 Betriebsrat, 1987 das vom Betriebsrat zu entsendende Mitglied im Aufsichtsrat und 1988 Vorsitzender des Arbeiterbetriebsrates und dabei ein sehr kooperativer und zukunftsorientierter Verhandlungspartner für die Geschäftsleitung. Hervorzuheben sind seine Initiativen um Maßnahmen zur Mitarbeiterqualifikation und Gesundheitsvorsorge.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Staatssekretariat: DI (FH) Lukas Pohl, Tel.: (01) 711 00-5838
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwfj.gv.at
Internet: http://www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002