Brunner: Grüne berufen gegen MVA Heiligenkreuz und unterstützen die SüdburgenländerInnen

Projekt gefährdet Gesundheit und Lebensqualität der BürgerInnen der Region

Wien (OTS) - Die Grünen kämpfen weiter gegen die Errichtung der unsinnigen Müllverbrennungsanlage in Heiligenkreuz. "Ich lege persönlich Berufung gegen das von Begas und Lenzing geplante Projekt ein und habe auch mit meiner Bezirksgruppe in Jennersdorf die Parteienstellung genutzt und heute Berufung eingelegt", erklärt Christiane Brunner, Umweltsprecherin der Grünen.

"Dieses Projekt gefährdet nicht nur die Gesundheit und Lebensqualität der BürgerInnen in der Region, sondern auch bestehende Arbeitsplätze. Wir wehren uns außerdem gegen das rücksichtslose Vorgehen von Begas und Lenzing. Auch die Landesregierung hat die Sorgen der Menschen nicht ernst genommen und sich auf die Seite der Konzerne und gegen die Bürgerinnen und Bürger im Südburgenland gestellt", kritisiert Brunner. "Es wurden bereits 6.000 Einwendungen gegen dieses Projekt abgegeben, wir werden die BürgerInneninitiative sowie alle Betroffenen weiter unterstützen", kündigt die Umweltsprecherin der Grünen an.

"Das Südburgenland darf nicht zum Müll-Transit-Land werden! Wir kämpfen weiter für die Lebensqualität in der Region und die regionalen Betriebe. Greenpeace veranstaltet am 27. März 2009 von 13.00 bis 17.00 Uhr am vorgesehenen Standort im Wirtschaftspark Heiligenkreuz eine Demonstration gegen dieses Unsinns-Projekt", erklärt Brunner und ruft dazu auf, die Möglichkeit zu nützen und vor Ort dem Protest Ausdruck zu verleihen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0011