ÖSTERREICH: Zwei Verhaftungen wegen Dopinghandel

Radrennenrennfahrer und Wiener Apotheker laut ÖSTERREICH von SOKO "Doping" einvernommen - nur Spitze von Eisberg

Wien (OTS) - Knalleffekt in der heimischen Sportszene. Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Samstag-Ausgabe berichtet, wurde ein Spitzensportler wegen Dopinghandels festgenommen. Bereits vor einer Woche wurde Christof K., der für einen oberösterreichischen Klub fährt und im Vorjahr die Tchibo Top-Rad-Liga gewann, verhaftet.

Nach den Verhören durch die SOKO "Doping" im Bundeskriminalamt in Wien wurde Donnerstagabend auch ein Wiener Apotheker festgenommen. Laut Insider-Informationen geht es um den massiven Handel mit dem Blutdopingmittel EPO und Testosteron. Die Verdachtsmomente wiegen laut Staatsanwaltschaftssprecher Gerhard Jarosch schwer: "Es geht nicht nur um ein paar Tabletten, sondern um deutlich mehr, so dass es für eine Untersuchungshaft beim dem Radfahrer reicht." Aus der Sportszene ist zu hören, dass es sich bei der Verhaftung der beiden Verdächtigen nur um die Spitze eines Eisberges handelt. Zahlreiche Athleten aus diversen Sportarten sollen in die Causa involviert sein.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001