BZÖ-Haubner: Schmied soll nicht immer nur Halbheiten anbieten

Es geht um die Kinder - daran muss sich alles orientieren!

Wien (OTS) - Die Angebote von Bildungsministerin Schmied an die Lehrer sind für die BZÖ-Bildungssprecherin Abg. Ursula Haubner bei weitem nicht ausreichend; "das sind nur kleine Reförmchen, sie soll nicht immer nur Halbheiten anbieten!" Haubner verlangt eine umfassenden Änderung bei den Arbeitsbedingungen für Lehrer - "im Gegenzug dürfen aber die Gewerkschaften nicht weiter auf stur schalten, es geht um die Kindern!".

Zwei Stunden mehr sei für die Lehrer zumutbar, wenn die Rahmenbedingungen passen. In diesem Zusammenhang erneuerte Haubner die BZÖ-Forderung nach einem eigenen Arbeitsplatz in der Schule für jeden Lehrer. "Was Schmied anbietet, das ist aber eindeutig zuwenig." Im Kern aller Diskussionen und Verhandlungen müssen aber das Wohl und die Ausbildung der Schüler stehen, mahnte Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007