VP-Korosec ad Pflegegeld-Zuschlag: Stadtregierung muss Betroffene rasch informieren

Viele Menschen wissen nichts von der Frist bis 30. April

Wien (OTS) - "Wer bereits Landespflegegeld bezieht und derzeit
noch keinen Erschwerniszuschlag erhält, hat nur bis 30. April Zeit, seinen Antrag auf Erhöhung des Pflegegeldes bei der MA 40 einzubringen, denn automatisch geprüft wird nur bei Neuanträgen und Nachuntersuchungen", warnt die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec.

Es sei Aufgabe der Stadt Wien, umfassend und vor allem rasch über die Voraussetzungen zur rückwirkenden Auszahlung des Erschwerniszuschlags ab 1. Jänner 2009 hinzuweisen. Stadträtin Wehsely ist nun gefordert, die Wienerinnen und Wiener von dieser Möglichkeit der Erhöhung des Pflegegeldes zu informieren, damit allen Betroffenen, die die Voraussetzungen erfüllen, diese Leistung in Anspruch nehmen können. "Es ist höchst an der Zeit, eine Informationskampagne zu diesem Punkt zu starten, denn wenn für ganzseitige Inserate in den Gratiszeitungen Geld da ist, dann muss es erst recht für diese so wichtige Sache Geld vorhanden sein", fordert die VP-Abgeordnete.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003